Autor: Berrit Genat

Diplom-Bibliothekarin an der Technischen Informationsbibliothek, arbeitet in der Abteilung Digitale Bibliothek und Wissenschaftliche Dienste für die Produktentwicklung, speziell an der Weiterentwicklung von GetInfo und den damit verknüpften Dienstleistungen.

Was lange währt … Automatische Fächerklassifizierung in GetInfo über die Facette „Fach“

Neu in GetInfo, dem Such- und Bestellportal der TIB, ist die fachliche Zuordnung der Treffer aus dem Index „Interne Datenbanken“ zu den sechs TIB-Fächern Technik sowie Architektur, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik. Die Zuordnung erfolgt über die  Drilldown-Facette „Fach“ unter „Treffer erschließen“. Da in GetInfo unter „Interne Datenbanken“ auch multidisziplinäre Datenkollektionen sowie die Kataloge der Deutschen Zentralbibliotheken für Medizin ZB MED und Wirtschaftswissenschaften ZBW indexiert sind, gibt es über die sechs TIB-Fächer hinaus außerdem die Zuordnung „Weitere Fächer“. Was, wie und warum: Zum Konzept von GetInfo gehörte von Anfang an die automatische fachliche Zuordnung der indexierten Daten. Ziel ist die vollständige standardisierte inhaltliche Erschließung auf dem Weg zur TIB-Fachsuche. Vielleicht erinnern Sie sich noch an das erste GetInfo-Release vom Februar 2009: im Layout war durch die Dreischlitzsuche die Option der Fachsuche bereits angelegt. Allerdings hatten wir zu diesem Zeitpunkt nicht die Möglichkeit der fachlichen Clusterung von Suchergebnissen und damit war

Weiterlesen

Lokale Verfügbarkeitsprüfung in GetInfo

Unser Portal GetInfo ermöglicht die Suche in über 150 Millionen Datensätzen aus führenden Fachdatenbanken und Verlagsangeboten aus dem Bereich Technik und Naturwissenschaften. Als zentrale Fachbibliothek versorgen wir über GetInfo vor allem die nationale wie internationale Forschung und Industrie mit Literatur und weiterer Information, wie z.B. Forschungsdaten, audiovisuelle Medien und 3D-Modelle. Nun ist GetInfo aber nicht nur ein reines Bestellportal mit dem Schwerpunkt der klassischen Dokumentlieferung, sondern soll verstärkt auch als überregionales Rechercheportal genutzt werden können. Als Zielgruppe sind hier besonders Angehörige größerer Einrichtungen der Forschung und Lehre angesprochen, die oft über eigene lizenzierte Bestände verfügen. Gehören Sie zu dieser Nutzergruppe? Dann konnten Sie im Anschluss an eine Recherche in GetInfo meist nur auf die Dokumente direkt zugreifen, die ohnehin frei zugänglich sind oder Sie mussten die in GetInfo angebotenen Bestell- und Zugriffsmöglichkeiten (z.B. Pay-per-View oder klassische Dokumentenlieferung) nutzen. Doch wieso etwas kostenpflichtig bestellen, was über die eigene Einrichtung ebenso bequem und

Weiterlesen