Open Access Week 2022 an der TIB

Jedes Jahr findet Ende Oktober die internationale Open Access Week statt, um wissenschaftliche Literatur für alle Men­schen frei zugänglich und nachnutzbar zu machen, kostenlos und möglichst ohne technische und rechtliche Barrieren: Im Open Access. Die TIB beteiligt sich mit einer Ausstellung im Foyer der Bibliothek, einem Escape-Room sowie mehreren Präsenz- und Onlineveranstaltungen rund um das wissenschaftliche Publizieren.

Open for Climate Justice

Das Motto der diesjährigen Open-Access-Woche lautet “Open for Climate Justice” – denn gerade zur Bekämpfung akuter Krisen ist es umso wichtiger, dass wissenschaftliche Informationen für alle sofort und frei zugänglich sind – etwa für NGOs oder für kommunale Planungsbüros.

 Zu diesem Thema haben wir folgendes im Angebot:

Im TIB AV-Portal gibt es während der gesamten Woche eine Video-Playlist mit ausgewählten Videos zum Motto Open for Climate Justice

Ebenfalls die ganze Woche lang findet der Hackathon “Formats For Future: Liberating and Semantify IPCC Reports” statt. Asynchron und in kleinen Teams sollen die Berichte des Weltklimarates (IPCC) semantisch aufbereitet werden, so dass die Inhalte von Menschen und Maschinen leichter verstanden und verbreitet werden können.

Am Dienstag, 25.10. von 18:00-19:30 startet eine neue Runde der Ringvorlesung „Mission 2031”. In diesem Jahr liegt ein Fokus auf dem Sustainable Development Goal 7 „Saubere und bezahlbare Energie“. Den Eröffnungsvortrag hält Professor Brendel vom Institut für Festkörperphysik und dem Institut für Solarenergieforschung in Hameln zum Thema „Wind, Sonne und Wasserstoff: Eckpfeiler der Transformation des Energiesystems“. Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe von Professorin Christina von Haaren, Vizepräsidentin für Internationales und Nachhaltigkeit. Organisiert wird die Ringvorlesung vom Green Office der Leibniz Universität Hannover, die zentrale Anlaufstelle für das Thema Nachhaltigkeit an der Leibniz Universität Hannover. Weitere Informationen, das Programm und den Link zum Videostream finden Sie im Webauftritt des Green Office.

Am Freitag, 28.10., 18:00-20:00 “Wirtschaft am Limit – Warum die Klimakrise die moderne Ökonomik herausfordert” ist David J. Petersen. Eine Veranstaltung in Kooperation mit Students For Future Hannover, Vortragsraum TIB Technik/Naturwissenschaften 
Die Klimakrise steht einerseits für die fundamentale Gefährdung unserer menschlichen Lebensgrundlagen. Andererseits ist sie Ausdruck tiefgreifender sozialer und globaler Ungleichheit. Diese Erkenntnisse sind nicht neu. Jedoch gelingt es bislang weder den Wirtschaftswissenschaften noch der Wirtschaftspolitik, auf diese Herausforderungen angemessene Antworten zu entwickeln. Stattdessen lässt sich beobachten, dass verantwortliche Akteur*innen aus diesem Bereich eine tiefgreifende Transformation der Wirtschaft oftmals ausbremsen.
In seinem Vortrag wird David J. Petersen diskutieren, welche Lehren daraus für die künftige Wissensgenerierung gezogen werden können. Dabei werden zentrale Herausforderungen skizziert, die sich für die moderne Ökonomik stellen. Wir laden zur gemeinsamen Diskussion ein: Was bedeutet dies für die Wirtschaftswissenschaften, aber auch allgemein für das ökonomische Denken und die Praxis der Wirtschaft? 
David J. Petersen, Sozioökonom und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Norbert Elias Center for Transformation Design & Research der Europa-Universität Flensburg. Er hat sich in Hannover und Jena für eine plurale Ökonomik engagiert und 2019 die Economists for Future mitgegründet.

Escape closed access!

Wer sich dem Thema spielerisch nähern will, ist beim Open-Access-Escape-Room genau richtig: Gemeinsam knacken die Teilnehmenden die Schlösser, mit denen Wissen der Allgemeinheit verschlossen blieb. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, eine Anmeldung daher empfehlenswert. Der Open-Access-Escape-Room findet in der Villa Simon (Brühlstraße 27) statt.

Dienstag, 25.10., 10:30-11:30 1. Termin Open-Access-Escape-Room
Freitag, 28.10., 10:00-11:00 2. Termin Open-Access-Escape-Room
Freitag, 28.10., 11:30-12:30 3. Termin Open-Access-Escape-Room

Open Access für die Ingenieurwissenschaften

In den Ingenieurwissenschaften spielen Konferenzbeiträge eine wichtige Rolle bei der Kommunikation neuer Forschungsergebnisse. Sie halten einen Vortrag oder präsentieren ein Poster bei einer Konferenz und möchten, dass Ihr Beitrag Open Access erscheint? In der Regel ist die Art der Veröffentlichung von den Veranstalter:innen vorgegeben. Im Webinar “Konferenzbeiträge in den Ingenieurwissenschaften Open Access veröffentlichen” des FID BAUdigital, veranstaltet von der UB Braunschweig, TIB und ULB Darmstadt, erfahren Sie, welche Rechte und Möglichkeiten Sie als Autor:in haben, Ihren Beitrag frei zugänglich zu veröffentlichen.
Die Inhalte beider Termine sind identisch.

Mittwoch, 26.10., 14:00-15:00zum Webinarraum
Donnerstag, 27.10., 10:00-11:00zum Webinarraum

Open Access für Lehrmaterialien

Während der Open-Access-Woche treffen sich beim OERcamp (24. bis 26. Oktober 2022 in Hamburg) Hochschullehrende und Programmierer:innen, um sich über Freie Lehrmaterialien (Open Educational Ressources – OER) auszutauschen und die Plattform “twillo”, auf der OER veröffentlicht werden können, weiterzuentwickeln. Der Workshop “OER in der Hochschullehre” findet online und offline (Eulenkamp 46, 22049 Hamburg) statt und steht allen offen, die sich für den Einsatz freier Lehrmaterialien interessieren. Auch bei der Barcamp-Session ist Twillo mit dabei.

Montag, 24.10., 16:30-18:00 Workshop OER in der Hochschullehre
Dienstag, 25.10., ab 09:00 Barcampsessions zu verschiedenen Aspekten von OER

Freitag, 28.10., 12:00-12:30 Coffee lecture “Book Sprints – Offene Lehr- und Handbücher ergebnisorientiert gemeinsam schreiben”, in Kooperation mit der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen. Der Zugangslink wird am Tag auf der Webseite der SuuB publiziert, keine Anmeldung erforderlich.

Open Access für alle!

Auch für diejenigen, die sich allgemein zu Open Access informieren wollen, haben wir etwas im Angebot: Von vor-Ort-Beratung zum Publizieren von Texten und AV-Materialien, oder Sie Lernen von Wissenschaflter*innen des Open Gender Journal, wie Sie eine Fachzeitschrift ins Open Access überführen können.

Montag, 24.10. – Freitag, 28.10., 13:30-14:30 Führung durch die Posterausstellung zur Studie “Wirkungen von Open Access”, im Foyer TIB Technik/Naturwissenschaften (Posterausstellung während der gesamten Öffnungszeit zugänglich)

Montag, 24.10. – Freitag, 28.10., 13:30-14:30 Fragen zu wissenschaftlichem Publizieren in Open Access? Expert:innen antworten, im Foyer TIB Technik/Naturwissenschaften

Mittwoch, 26.10., 13:30-14:30 Open Science im Videoformat – Wissenschaftliche Filme frei finden, nachnutzen publizieren, im Foyer TIB Technik/Naturwissenschaften

Mittwoch, 26.10., 18:00-19:30 Crashkurs “Open Access – Freier Zugang zu Wissen für alle! Möglichkeiten von Autor:innen und Initiativen von Bibliotheken, Mit wissenschaftlichen Informationen lässt sich viel Geld verdienen. Jährliche Lizenz- und Abonnementskosten für Fachzeitschriften und Datenbanken von über tausend Euro pro Titel sind keine Ausnahme – oft sind diese Zeitschriften dann nur für Angehörige der Universität zugänglich. Warum eigentlich? Im Gegensatz zu Journalist:innen leben Wissenschaftler:innen nicht von den finanziellen Erträgen ihrer Publikationen, Begutachtungen und Herausgeberschaft werden meist ehrenamtlich von Wissenschaftler:innen übernommen. In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden die Geschichte der Open-Access-Bewegung und Beispiele nicht-kommerzieller Publikationsformen kennen, außerdem gibt es Tipps für die eigene Publikationsstrategie im Open Access. Der Workshop findet im Vortragsraum der TIB Technik/Naturwissenschaften statt und kann ohne Voranmeldung besucht werden. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der TIB mit Students4Future Hannover. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Donnerstag, 27.10., 14:00-15:00  Open-Access-Talk: “Vom Open-Access-Impuls zum neuen Zeitschriftenmodell: Das Open Gender Journal” 
Die Idee: Wir gründen eine neue Zeitschrift ohne Paywall und Embargofrist, qualitätsgesichert, an den neusten Qualitätsstandards des freien elektronischen Publizierens und den Bedürfnissen unserer Community orientiert. Wie lassen sich diese Ziele in der Praxis umsetzen? Einblicke geben vier Redaktionsmitglieder der neu gegründeten Zeitschrift „Open Gender Journal“: Dr. Kathrin Ganz, Dr. Anita Runge, Sara Tewelde-Negassi und Sabrina Schotten.

Hilfe! Mein Artikel steckt hinter einer Bezahlschranke, was nun?
Auch wenn Sie einen Artikel hinter einer Bezahlschranke oder in Print veröffentlicht haben, gibt es oft ein Recht auf Zweitveröffentlichung – und somit die Chance, Publikationen kostenfrei, rechtssicher und mit DOI frei zugänglich im Internet zu veröffentlichen. Für Angehörige der Leibniz Universität Hannover und für Mitarbeiter:innen der Leibniz-Institute der Sektionen D und E bieten wir ein Rundum-Sorglos Paket an: Von der Rechteklärung bis zur Veröffentlichung im LUH-Repositorium bzw. im Fachrepositorium Renate. Schicken Sie uns bis zum 28.10.2022 eine E-Mail mit Ihrer Publikationsliste und den Betreff „Open-Access-Aktion“ an oarepository@tib.eu

Lust auf noch mehr Open Access? Auf dem Portal open-access.network sind weitere (online) Veranstaltungen bundesweit verzeichet.

Stellvertretende Leitung Bereich Publikationsdienste

... arbeitet im Bereich Publikationsdienste der TIB im Projekt open-access.network

... arbeitet im Bereich Publikationsdienste der TIB und ist insbesondere für Beratung und Schulungen zum Thema Open Access zuständig.