Nutzungsfreundlicher – funktionaler – dynamischer. Über die kontinuierliche und agile Weiterentwicklung des TIB AV-Portals

read this article in english

Das TIB AV-Portal ist das Videoportal der Technischen Informationsbibliothek (TIB). Momentan hat es knapp 30.000 Medien in seinem Bestand (Stand: November 2020). Der Schwerpunkt des AV-Portals liegt auf Naturwissenschaft und Technik. Darüber hinaus finden sich noch zahlreiche andere Fachgebiete wie Ethnologie, Medizin oder Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die Videos des AV-Portals werden automatisch nach Szenen, Sprache, Text und Bild analysiert. Sie bekommen einen Digital Object Identifier und sind damit dauerhaft zitierbar. Außerdem werden die Videos langzeitarchiviert und mit weiterführenden Informationen wie wissenschaftlichen Artikeln, Forschungsdaten oder Autoren-IDs verlinkt.

Das AV-Portal wurde vom Lab Nicht-Textuelle Materialien an der TIB gemeinsam mit dem Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik von 2011 bis 2014 entwickelt. Im Frühjahr 2014 ging das AV-Portal online und wurde seitdem bis 2020 durch die yovisto GmbH betrieben und nach Spezifikationen der TIB ausgebaut. Ende 2020 wurde das Portal vollständig an die TIB migriert.

Im September 2018 wurde an der TIB das Scrum-Team AV-Portal gebildet, das aus vier Entwicklern, einem Product Owner und einem Scrum Master besteht (vgl. zum Scrum-Rahmenwerk). Das Team arbeitet agil und setzt mittlerweile alle Umsetzungen an Frontend und Backend eigenständig und selbstorganisiert um. Im Folgenden möchte ich einige der wichtigsten Meilensteine und Features vorstellen, die das Scrum-Team seit September 2018 realisiert hat.

Mehr Dynamik – Modernisierung der Startseite

Die Startseite wurde wesentlich umgestaltet. Die neuesten und beliebtesten Videos werden in eigenen Blöcken dargestellt. Videoempfehlungen werden basierend auf dem Verlauf der Nutzer*innen berechnet. Einzelne Kollektionen des AV-Portals werden nun von einer Redaktion nach aktuellen Themen kuratiert und auf der Startseite angeboten. Es wurde ein Slider integriert, der aktuelle Themen und Videos anreißt sowie auf Services des AV-Portals aufmerksam macht. Neben den Blog-Artikeln des TIB Blogs werden auch die Tweets des Twitter-Kanals zum AV-Portal angezeigt. Die Startseite ist damit lebendiger, dynamischer und aktueller geworden und bietet den Nutzer*innen wesentlich mehr Sucheinstiege.

Kuratierte Kollektion aus Anlass der Nobelpreise 2020 in Medizin, Chemie und Physik

Mehr Funktionalitäten auf der Detailseite

Auch auf der Detailseite gab es einige Änderungen seit Gründung des Scrum-Teams: Das Video kann per Social Media, Permalink oder Embed Code (HTML) geteilt werden. Die Playlist zeigt alle übrigen Teile der Videoserie an. Die Metadaten des Videos werden zur Zitierung in den Formaten BibTeX, RIS oder Text angeboten. Per Plugin können die Metadaten auch direkt in ein Literaturverwaltungsprogramm wie Citavi oder Zotero importiert werden. Es wird angezeigt, wie häufig das Video abgespielt wurde. Die Logos der Herausgeber wurden auf Kundenwunsch integriert.

Die Detailseite eines Videos im AV-Portal

Größere Bedienungsfreundlichkeit beim Media Player

Der Media Player wurde im Detail an mehreren Stellen angepasst, um ihn bedienungsfreundlicher zu machen. Die Abspielgeschwindigkeit des Videos kann in Viertelschritten beschleunigt oder verlangsamt werden. Per Pfeiltasten springen die Nutzer*innen in 5-Sekunden-Schritten nach vorne oder zurück. Außerdem können die Nutzer*innen nach dem Abspielen des Videos wählen, ob sie das Video noch einmal sehen oder zum nächsten Video springen wollen. Das nächste Video wird per Titel und Bild angekündigt. Das automatische Abspielen des nächsten Videos kann auch abgeschaltet werden. Die Abspielleiste wurde leicht transparent gemacht und wird bei Inaktivität automatisch ausgeblendet.

Bessere Übersicht in der Trefferanzeige

In der Trefferanzeige werden mehr Informationen angezeigt: Dauer, Autoren und Abspielhäufigkeit des Videos sowie Erscheinungsjahr, Herausgeber und Abstract. Das Miniaturbild wurde vergrößert und zeigt eine Videovorschau, wenn man mit der Maus über das Bild fährt. Außerdem werden mehr Treffer – 36 pro Seite – geladen.

Trefferanzeige

Ausbau von Such- und Analysefunktionen

Nutzer*innen können die Videos nach Zeitspannen für das Erscheinungsjahr sowie nach der Videolänge filtern. Auf den Videodetailseiten wurden Metadaten wie Serientitel, Autoren & Mitwirkende, Herausgeber, Fachgebiet und Schlagwörter verlinkt, so dass per Klick weitere Suchen ausgelöst werden können. Die Suche wurde auf das Minimum-Match-Verfahren umgestellt, so dass sie bei der Eingabe von mehreren Suchbegriffen auch einige Tippfehler „verzeiht“. Außerdem wurde die Open-Source-Software PySceneDetect (Szenenerkennung) integriert, die eine proprietäre Videoanalyse eines externen Partners ablöst.

Mehr Möglichkeiten für eindeutige Identifizierung von Filmen, wissenschaftlichen Autoren und Organisationen

Neben DOIGNDORCIDResearcherID und SCOPUS werden folgende neue Identifier auf der Detailseite angezeigt: EIDRVIVO und ROR.

Identifier zu Autoren auf der Detailseite

Abbildung von Serien

Die Serien haben eine eigene Seite im AV-Portal bekommen. Sie erscheinen zusätzlich in der Playlist auf der Detailseite und können auf der Startseite eingebunden werden. Derzeit beschäftigt sich das Scrum-Team mit der Suche nach sowie innerhalb von Serien.

Neue Nutzerinteraktionen

Im Rahmen des Projektes DELFT (Digitalisierung EthnoLogischer FilmbesTand) wurde die ethnologische Filmsammlung des ehemaligen Instituts für den Wissenschaftlichen Film im Auftrag der TIB digitalisiert. Die Videos finden sich je nach Rechtelage im Online-/Offlinebestand des AV-Portals und werden fortlaufend für Forschung und wissenschaftliche Nutzung bereitgestellt. Die technischen Anforderungen des DELFT-Projektes wurden vom Scrum-Team umgesetzt (siehe Online-Bestand von DELFT). Außerdem wurde der Merken-Button bei allen Videos und auf allen Seiten einheitlich oben rechts eingebaut, mit dem Videos in eine Merkliste übernommen werden können. Die Merklisten können geteilt werden. Schließlich wurde das Formular für das Hochladen von Videos umstrukturiert – von einer langen vertikalen Liste hin zu einzelnen übersichtlichen Tabs.

Tab „Allgemeine Angaben“ des Upload-Formulars

Mehr Performanz und weniger externe Abhängigkeiten – Migration des Frontends und Backends

Das Frontend des AV-Portals wurde 2019 und das Backend 2020 in die TIB-Infrastruktur migriert. Damit kann das Scrum-Team alle Umsetzungen an Frontend und Backend selbständig vornehmen, so dass keine externen Abhängigkeiten mehr bestehen. Zum Frontend gehören im Wesentlichen die grafische Benutzeroberfläche und Suche im AV-Portal, zum Backend die zahlreichen Videoanalysen (u.a. Szenen-, Sprach-, Text- und Bilderkennung). Das Backend ist durch die Migration an die TIB deutlich stabiler geworden und hat eine höhere Geschwindigkeit. In der Analyse fehlgeschlagene Videos werden automatisch neu prozessiert. Das Backend wird in einem Kubernetes-Cluster betrieben. Kubernetes ist ein Open-Source-System zur Automatisierung der Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von Container-Anwendungen. Dadurch wurde die Ausfallsicherheit erhöht und Installation sowie Betrieb massiv vereinfacht. Ganz im Sinne der modernen und agilen DevOps-Bewegung erfolgt der Betrieb durch das Entwickler-Team selbst. In Zukunft soll auch das Frontend in Kubernetes betrieben werden.

Aktuelle Themen

Aktuelle strategische Themen sind die Skalierung des Frontends sowie Integration des Frontends in Kubernetes. Dies sind notwendige Vorbedingungen für die Bereitstellung einer Frontend-Instanz des AV-Portals im Rahmen des Projekts FID BAUdigital.