Orientiert an modernen Standards – unsere neue Open-Access-Plattform

read this article in english

Die TIB startet in diesem Jahr mit einer neuen Open-Access-Plattform. Ziel ist die Veröffentlichung qualitativ hochwertiger Zeitschriften und Konferenzveröffentlichungen. Die Plattform wird die Publikationen durch anspruchsvolle Workflows unterstützen und sich an professionellen Standards orientieren.

Geplante Aktivitäten

Wir bieten Hosting für Zeitschriften und Konferenzveröffentlichungen mit der weltweit am weitesten verbreiteten Zeitschriften-Verwaltungssoftware, Open Journal Systems (OJS), an. Wir halten OJS und die zugrundeliegende Software-Infrastruktur ständig auf dem neuesten Stand, um ein modernes Hosting anbieten zu können. Auf dieser Basis kooperieren wir mit Herausgeber*innen. Bei der Auswahl von Zeitschriften und Konferenzen orientieren wir uns an einem Set von Standards, die diese gemeinsam mit uns erfüllen müssen.

Der Dienst richtet sich an die Herausgeber*innen wissenschaftlicher Zeitschriften und Konferenzveröffentlichungen, die eine bibliotheksgestützte, unkommerzielle, aber gleichzeitig anspruchsvolle, nachhaltige und komplett auf Open Access ausgerichtete Publikationsoption wünschen. Wir sind offen für alle wissenschaftlichen Disziplinen.

Die TIB schließt dazu Verträge mit den Herausgeber*innen von Journalen und Konferenzpublikationen ab. Diese können sowohl wissenschaftliche Einrichtungen, wie z.B. Universitäten oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sein, aber auch Gruppen von Einzelpersonen oder Fachgesellschaften.

Für die inhaltliche Qualitätssicherung der publizierten Beiträge tragen die Wissenschaftler*innen, die als Herausgeber*innen und Gutachter*innen bei den einzelnen Publikationen agieren, die Verantwortung. Von Seiten der Plattform sorgen wir aber dafür, dass formale Qualitätsstandards von den gehosteten Publikationen eingehalten werden. Eine Kompatibilität mit den Förderkriterien der in der cOAlition S zusammengeschlossenen Forschungsförderer („Plan S“) muss gegeben sein. Unsere Qualitätsstandards orientieren sich daher an den technical implementation guidelines von Plan S, aber auch am DOAJ Seal, den OASPA-Mitgliedschaftskriterien sowie den COPE-Richtlinien.

Alle Inhalte sind Open Access, werden unter CC BY verbreitet und die Autor*innen behalten das Copyright. Als Dienst innerhalb der TIB liegt uns natürlich die Langzeitarchivierung besonders am Herzen – alle Publikationen werden digital langzeitarchiviert und auf diese Weise dauerhaft bewahrt. Persistente Identifier wie DOI und ORCID spielen eine wichtige Rolle für die nachhaltige Auffindbarkeit und eindeutige Identifikation und werden in allen Publikationen unterstützt.

Auch jenseits der Open-Access-Kriterien setzen wir auf hohe Standards und transparente Wissenschaft: Prozesse und andere Basisinformationen (z. B. Ausrichtung der Publikation, Begutachtungsverfahren, Richtlinien für Autor*innen, Herausgeber*innen und Gutachter*innen, Kosten, Umgang mit Fehlverhalten, andere Ethik-Richtlinien) müssen transparent und nachvollziehbar auf der Webseite dokumentiert werden. Im Sinne der Nachvollziehbarkeit müssen Autor*innen Angaben zur Verfügbarkeit ihrer Daten machen und sind angehalten Daten, Code und andere Materialien die ihrem Artikel zugrunde liegen auf geeigneten Repositorien abzulegen und über einen persistenten Identifier mit dem Artikel zu verknüpfen. Wir unterstützen Zeitschriften bei der Aufnahme in das Directory of Open Access Journals (DOAJ) und in andere Datenbanken und Indizes.

Aktueller Stand und Ausblick

Neben der technischen Umsetzung erarbeiten wir derzeit Vorlagen für Webseiteninhalte und führen erste Gespräche mit potenziellen Nutzer*innen. Wir sind an weiteren Kontakten dieser Art interessiert und erörtern unser Modell gerne näher.

Wir werden für die weitere Ausgestaltung des Angebots auch die Bedarfe unserer Nutzer*innen aufgreifen. Ein Bedarf, der bereits an uns herangetragen wurde und den wir gerne umsetzten möchten, ist eine transparente Begutachtung im Sinne eines open peer review. Weiterhin streben wir an, die Publikationen, die über die Plattform veröffentlicht werden, möglichst sichtbar zu machen. Auch möchten wir es ermöglichen, dass Artikel mit ergänzenden Videos oder Video Abstracts, die auf dem AV-Portal gehostet werden, angereichert werden können. Wir beraten Herausgeber*innen bei Fragen der Sichtbarkeit, bei weiteren Open-Access-Anforderungen (z.B. „Fair Open Access“), bei Fragen der Finanzierung und bei Fragen rund um einfache und fehlerfreie Publikationsworkflows.

Über weitere Anregungen würden wir uns sehr freuen.

Unser Dienst richtet sich sowohl an bestehende Konferenzpublikationen und Journale als auch an Neugründungen. Gerne helfen wir bei der Überführung von Publikationen aus dem Subskriptionsmodell in Open Access.

Interesse?

Bei Interesse an unserem Angebot können Sie uns gerne kontaktieren:

Dr. Xenia van Edig (redaktioneller Kontakt): xenia.van.edig@tib.eu

Dulip Withanage (technischer Kontakt): dulip.withanage@tib.eu