Neuer Meilenstein erreicht: Über 10.000 Publikationen im LUH-Repositorium veröffentlicht

Pünktlich zur diesjährigen Open Access Week haben wir mit dem Institutionellen Repositorium der Leibniz Universität einen neuen Meilenstein erreicht. Erst im Juli 2019 durfte ich über 5000 Veröffentlichungen im LUH-Repositorium berichten. Etwas mehr als ein Jahr später und auf den Monat genau 5 Jahre nach Start des Repositoriums hat sich die Zahl der Publikationen auf nun über 10.000 verdoppelt.

Veröffentlichte Publikationen im LUH-Repositorium

Der hohe Zuwachs im letzten Jahr ist neben der stetig steigenden Zahl von Erst- und Zweitveröffentlichungen dem „Umzug“ von ca. 3600 älteren bereits elektronisch veröffentlichten Dissertationen auf das Repositorium geschuldet. Die Dissertationen stellen nun (mit über 4200) fast die Hälfte des gesamten Contents des Repositoriums. Darüber hinaus haben wir neben Artikeln mittlerweile auch immer mehr Proceedingsbände und Schriftenreihen der Leibniz Universität anzubieten.

Sehen wir uns doch einmal genauer an, wie sich die Dokumente im Repositorium zusammensetzen und werfen zunächst einen Blick auf die Fakultäten. Hier sei darauf hingewiesen, dass dies absolute Zahlen sind, die weder die Größe der Fakultät noch das fachgebietsspezifische Publikationsverhalten berücksichtigen:

Anzahl der unter den Sammlungen der Fakultäten veröffentlichten Dokumente

Die Auswertung der am häufigsten verwendeten Dokumenttypen zeigt ganz deutlich den hohen Anteil an Hochschulschriften und (zweitveröffentlichten) Zeitschriftenartikeln:

Verhältnis der Dokumenttypen der Publikationen im LUH-Repositorium

Schauen wir uns die verwendeten Lizenzen an, lässt sich feststellen, dass derzeit ca. 45 % der Publikationen unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurden und ca. 32 % aller Publikationen unter einer CC-BY-Lizenz. Wir empfehlen allen Nutzer*innen die Veröffentlichung unter der Lizenz CC BY 3.0 DE soweit dies rechtlich möglich ist. Bei allen Fragen rund um (Open-Access-)Lizenzen beraten wir Sie gerne.

Die Volltexte der Veröffentlichungen wurden bisher fast 1,3 Millionen mal heruntergeladen, allein in diesem Jahr gab es 570.000 Volltextzugriffe (siehe hierzu auch den Blogbeitrag zu Statistiken im LUH-Repositorium).

Für die meisten Publikationen ist eine Zweitveröffentlichung im Repositorium möglich, daher wird der nächste Schwerpunkt für uns auf der Verstärkung der Zweitveröffentlichungsaktivitäten liegen. Informationen zu Zweitveröffentlichungen und Zweitveröffentlichungsmöglichkeiten finden Sie in dem kürzlich erschienen Blogbeitrag.

Am Rande sei noch darauf hingewiesen, dass Anfang 2021 Plan S startet – eine Initiative vieler Forschungsförderorganisationen für verschärfte Open-Access-Pflichten in Drittmittelprojekten. Sollten Sie eine Förderung anstreben, beraten wir Sie gerne zu Ihren Veröffentlichungsoptionen im Open Access. Soviel sei verraten: Das LUH-Repositorium erfüllt alle Anforderungen und ist geeignet, Ihre Publikationen Open Access zu veröffentlichen, um die Förderermandate zu erfüllen.

 

The following two tabs change content below.

Corinna Schneider

... ist Repository Managerin im Bereich Publikationsdienste der TIB