Schneller Fortbilden und Informieren zur Bekämpfung von COVID-19

Im März 2020 hat das Open Science Lab an der TIB Book Sprints und technische Entwicklungsarbeiten im Bereich Open Educational Resources (OER) schnell vorangetrieben, zugeschnitten auf den Bedarf im öffentlichen Gesundheitswesen im Kampf gegen COVID-19. Aktuelle Schulungsmaterialien sollten schnell zur Verfügung gestellt werden. In dieser Woche wird ein Open-Access-Buch zum Thema “Krisenmanagement“ veröffentlicht, und zwar parallel zu einem MOOC-Kurs, der auf dem Inhalt des Buches aufbaut. Der Beitrag der TIB, zusammen mit ihrem Projektpartner, der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf, war die Open-Source-Automatisierung des Publikationsprozesses und die Verbindung von offenen Datenquellen mit dem Workflow.

read this article in english
Bild: Krisenmanagement-Buch

Das Open Science Lab der TIB hat seine Entwicklungen zu Book Sprints und offenen Bildungsmaterialien vorangetrieben, um Mitarbeiter*innen des öffentlichen Gesundheitswesens bei der Bekämpfung der COVID-19-Epidemie zu unterstützen. Aus einer Serie von acht Büchern haben wir nun das erste Lehrbuch „Krisenmanagement“ herausgegeben. Ein weiteres Buch zum Thema „Öffentlicher Gesundheitsdienst“ wird in Kürze veröffentlicht. 

Dieses erste Buch wird sofort als Ausbildungsmaterial für Medizinstudierende im Themenbereich öffentlicher Gesundheitsdienst zur Verfügung  gestellt. Die Publikation wird als Multiformat-Buch auf GitHub produziert und ist technisch für die automatisierte Veröffentlichung und schnelle Produktion ausgelegt – in digitalen Online-Formaten und als digitaler Print-on-Demand.

Im letzten Jahr hat das Open Science Lab in Zusammenarbeit mit der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen (AÖGW) einen schnellen Prototyp eines Open-Source-Arbeitsablaufs und Pipelines zur Innovation digitaler Gesundheitsschulungen entwickelt, die folgende Elemente miteinander kombinieren: Book sprints, GitHub/Lab, Infrastructure-as-code und Online-Lernplattformen wie Moodle. Lambert Heller und Anna Eckhardt (beide an der TIB beschäftigt) haben der AÖGW dabei geholfen, ihre Book Sprints vorzubereiten, durchzuführen und zu skalieren. Die vergangenen Sprints waren voll ausgelastet, wobei die Sprints nacheinander stattfanden und – wie beim letzten Sprint zum Thema „Outbreak Management“, der in den letzten Tagen vor den Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung stattfand – eine maximale Teilnehmenden-Anzahl von zwölf Ärzt*innen und anderen Expert*innen des öffentlichen Gesundheitswesens erreichten. Mein Beitrag bestand darin, die Alpha-Publishing-Pipeline zu beschleunigen und eine Reihe von Open-Source-Partnern und -Plattformen zusammenzubringen: Fidus Writer für die redaktionelle Bearbeitung,  Konfiguration von GitHub zur Nutzung der Infrastruktur als Publikationsplattform zusammen mit Jakob Schumacher (ÖGD),strategische Unterstützung seitens der Endocode AG in Berlin zur modernen Cloud-Bereitstellung, sowie Unterstützung seitens Vivliostyle (Japan) zur Nutzung ihrer automatisierten Satzprogramme – die CSS-Satz verwenden (siehe Beispiel).

Unsere Mission und Forschungsfrage war: Wie können wir Open-Source-Werkzeuge und offene digitale Wissenschaftsplattformen nutzen, um das Expertenwissen von Fachkräften im öffentlichen Gesundheitswesen freizusetzen? Unsere Antwort auf diese Frage besteht aus zwei Teilen. Erstens haben wir durch das Experimentieren mit Book Sprints Fachkräfte des Gesundheitswesens zusammengebracht  und sie dabei unterstützt, gemeinsam Lehrbücher zu schreiben. Zweitens haben wir dem technischen Rahmen namens ADA entworfen, um bestehende Open-Source-Ansätze in den Bereichen Publishing, Open Science und berufliche Bildung miteinander zu verknüpfen. ADA kann die Publikations- und Lernerfahrung verbessern, indem es Autor*innen und Leser*innen eine jeweils passende Kombination offener Webdienste und Datenquellen anbietet. Zum Beispiel können wir den an der TIB entwickelten Wissensgraphen Open Research Knowledge Graph (ORKG) anbinden, das TIB AV-Portal, sowie eine breite Palette weiterer offener Dienste wie den Preprints-Service PreReview (mit einem Fokus auf Krankheitsausbrüchen) oder das Werkzeug openVirus, welches das Data Mining von wissenschaftlichen Veröffentlichungen ermöglicht – zum Beispiel über Innovationen im Bereich Beatmungsgeräte oder die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung.

Der aktuelle Schwerpunkt unserer Arbeit (März/April 2020) liegt auf der Automatisierung der Pipeline zwischen dem Redaktionstool Fidus Writer und GitHub. Nach Fertigstellung wird die Multiformatausgabe vollständig automatisiert und die Wiederverwendung von Inhalten durch andere Publikations- und Lernplattformen möglich sein – etwa mit Manubot für wissenschaftliche Veröffentlichungen oder Moodle für MOOCs , wie sie derzeit von unserem Projekt beim Anbieter OnCampus manuell genutzt werden. 

Derzeit befindet sich die Arbeit in einer beschleunigten Startphase, um die Publikationen so rasch wie möglich zu den Mitarbeiter*innen des öffentlichen Gesundheitswesens zu bringen, aber wir müssen unsere Technologie-„Roadmap“ bald aufholen. Wenn wir die automatisierten Arbeitsabläufe schnell zusammenstellen, werden wir auf viele Probleme stoßen und müssen funktionierende Lösungen finden – und zwar schnell. Das bedeutet, dass unsere Roadmap um viele Details erweitert wurde, was die Arbeitsbelastung erhöht hat, aber zumindest wissen wir so genau, wohin wir gehen. 

Neben unseren technischen Grundlagen stellt sich auch die Frage, wie wir sicherstellen können, dass die Ausbildungsmaterialien eine hohe Qualität behalten, Vertrauen genießen und die Beteiligung von Mitarbeiter*innen des Gesundheitswesens gewinnen – in diesen Aspekten wollen wir von der Open Science-Community lernen, der es ja letztlich darum geht, die Qualität der Wissensproduktion zu verbessern. Interessante Modelle, die uns in den Sinn kommen, die beide das Publizieren und das Lernen kombinieren, sind die Turing Way-Ansätze und die Carpentries-Bewegung. Beide Projekte schaffen offene Gemeinschaften um ihre Inhalte drum herum, um deren Qualität zu sichern und eine Reihe neuer Strategien und Innovationen anzuwenden. The Turing Way ist eine gemeinschaftlich verfasste Ressource, die einen Leitfaden für die „FAIRe Datennutzung“ bietet und in gewisser Weise viele Lektionen aus der Open Science- und Open-Source-Welt über den Aufbau von Gemeinschaften zusammenfasst. The Carpentries verwendet ein Mitgliedschaftsmodell des „Train-the-Trainer“, was bedeutet, dass eine Person ein Zertifikat erlangen muss, um die digitalen Carpentries-Lerneinheiten zu lehren. 

Das Open Science Lab war in der Lage, das Gesundheits-Lehrbuch als Open Access und OER-Programm zu beschleunigen, da die TIB bereits Schwerpunkte im Bereich Open Source und Open Science hat. Das von Mitarbeiter*innen und Teams der TIB in Sammlungen organisierte Wissen, bibliothekarische Ansätze zur Strukturierung dieses Wissens bis hin zu einschlägigen Plattformen, Technologien und Methoden – kann dank freier Lizenzierung genutzt, weiterentwickelt und – was besonders wichtig ist – beliebig angepasst werden. Dies führt auch dazu, dass die TIB offene Netzwerke und Dienste initiiert bzw. eng mit Ihnen kooperiert – z. B. VIVO, ORCID, DataCite, Open Research Knowledge Graph und TIB AV Portal, um nur einige zu nennen. Eine kritische Untersuchung des Wertes von Open Source ist für Geldgeber, Institutionen und Verlage dringend erforderlich – denn eine Skepsis gegenüber offenen Ansätzen ist in Führungsetagen, in der Politik und bei Entscheidungsträgern immer noch vorhanden. Geldgeber und Organisationsleitungen sollten Open Source für alle Systeme vorschreiben. Selbst wenn eine Dienstleistung an einen Drittanbieter ausgelagert wird, muss sie quelloffen sein, so dass die beteiligten Dienstleister und Kunden sie dennoch innovativ einsetzen und verbessern können. Viele Expert*innen plädieren seit langem für die Bedeutung der Innovation im öffentlichen Sektor, so z. B. die Ökonomin Mariana Mazzucato in ihrem Buch „Das Kapital des Staates: Eine andere Geschichte von Innovation und Wachstum“ und in ihrem Bericht der Europäischen Kommission „Mission-Oriented Research & Innovation in the European Union“ (zum Fokus des Rahmenprogramms für Forschung und Innovation auf sogenannte Missionen) – angesichts der aktuellen Lage sollten diese Forderungen unverzüglich in die Tat umgesetzt werden. 


Links

Tinnemann, Peter et al., Krisenmanagement, Lehrbuch für den Öffentlichen Gesundheitsdienst 1 (Berlin, 2020), https://doi.org/10.25815/h0ec-f967.

‘Krisenmanagement’, accessed 7 April 2020, https://www.oncampus.de/weiterbildung/moocs/krisenmanagement.

‘Textbook Open Health – The Academy – Academy for Public Health, accessed 7 April 2020, https://www.akademie-oegw.de/die-akademie/lehrbuch-oeff-gesundheit.html/

‘Book Sprints – Technische Informationsbibliothek (TIB)’, accessed 7 April 2020, https://www.tib.eu/en/research-development/tib-transfer/book-sprints/.

‘Krisenmanagement’, accessed 7 April 2020, https://akademie-oeffentliches-gesundheitswesen.github.io/krisenmanagment/vivliostyle-viewer-2.0.0-pre.10/viewer/#src=https://akademie-oeffentliches-gesundheitswesen.github.io/krisenmanagment/webbuch/9783981287127KRIv1.xhtml&bookMode=true&renderAllPages=true.

Vivliostyle, ‘Vivliostyle — Enjoy CSS Typesetting!’, Vivliostyle, accessed 7 April 2020, https://vivliostyle.org/.

Simon Worthington, Lisa Nöth, and Johannes Amorosa, ‘ADA — Phases of Development: Proof of Concept to Community Handover  – an Interoperable Framework for Microservices in Scholarly Publishing’, 1 August 2019, https://doi.org/10.5281/zenodo.3626810.

‘Outbreak Science Rapid PREreview • Home’, accessed 7 April 2020, https://outbreaksci.prereview.org/.

OpenVirus, 2020, Peter Murray Rust https://github.com/petermr/openVirus.

Fiduswriter/Fiduswriter-Github-Export, JavaScript (2020; repr., Fidus Writer, 2020), https://github.com/fiduswriter/fiduswriter-github-export.

TIBHannover/ADA-Lehrbuch (2020; repr., Technische Informationsbibliothek (TIB), 2020), https://github.com/TIBHannover/ADA-Lehrbuch.

‘The Turing Way’, accessed 7 April 2020, https://the-turing-way.netlify.com/introduction/introduction.

‘The Carpentries’, The Carpentries, accessed 7 April 2020, https://carpentries.org/index.html.

Mariana Mazzucato, ‘The Entrepreneurial State’, in Wikipedia, 21 February 2020, https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=The_Entrepreneurial_State&oldid=941878785.

Publications Office of the European Union, ‘Mission-Oriented Research & Innovation in the European Union : A Problem-Solving Approach to Fuel Innovation-Led Growth.’, Website (Publications Office of the European Union, 21 February 2018), http://op.europa.eu/en/publication-detail/-/publication/5b2811d1-16be-11e8-9253-01aa75ed71a1/language-en.

‘Learning from the Crisis: Empower Civil Society Organisations!’, accessed 8 April 2020, https://digitalezivilgesellschaft.org/.

Teilen und Versenden

The following two tabs change content below.
Simon Worthington

Simon Worthington

... is the Editor-in-Chief at Generation R an editorial platform for open scholarship for the Leibniz Association Research Alliance Open Science and is based in R&D at the Open Science Lab, TIB – German National Library of Science and Technology. ORCID http://orcid.org/0000-0002-8579-9717