SpringerMaterials: Materialien und mehr

Am 07.11.2017 um 14:00 wird Dr. Michael Klinge von Springer Nature ein Webinar zu SpringerMaterials für die Leibniz Universität Hannover anbieten. Zu diesem Webinar kann man sich hier kostenlos anmelden.

Ein guter Anlass um auch im TIB-Blog wieder über diese Datenbank zu berichten und auf interessante Neuigkeiten hinzuweisen.

Von Seiten der Veranstalter wird das Webinar wie folgt beschrieben:

SpringerMaterials ermöglicht den schnellen Zugriff auf kritisch evaluierte Materialeigenschaften.

Die Datenbank ermöglicht es Forschern in Materialwissenschaft, Chemie, Physik und angrenzenden Fachbereichen Materialien und deren Eigenschaften zu identifizieren und für die eigene Arbeit zu nutzen. Die Plattform enthält Informationen zu mehr als 290.000 Materialien (z. B. Metalle, Legierungen, Polymere, Halbleiter, Keramiken, Mischungen organischer Substanzen) und über 3.000 Eigenschaften (mechanische, optische, thermische, magnetische, usw.).

In diesem etwa einstündigen Webinar lernen Sie die SpringerMaterials-Plattform im Detail kennen. Besonderes Augenmerk liegt auf den neuen Inhalten und Funktionalitäten, die in den letzten zwei Jahren hinzugefügt wurden. Anhand von Praxisbeispielen, die sich am Forschungsprofil der Universität Hannover orientieren, wird gezeigt, wie Forscher und Hochschullehrer von der Plattform profitieren können.

In der Tat, SpringerMaterials entwickelt sich immer mehr zu einer Datenbank für Stoffdaten und weitere Informationen rund um Werkstoffe und Materialen (ich berichtete). Durch die Integration von Datenbanken wie

  • MSI Eureka (Evaluierte Phaendiagramme mit Literaturzusammenstellungen)
  • Pauling File (Inorganic Solid Phases)
  • ATHAS (Polymer Thermodynamics Database)
  • Dortmund Database of Separation Technology (Thermophysikalische Daten zu Reinstoffen und ihren Gemischen)
  • Adsoption Database (Adsorptionsisothermen)
  • NIST Corrosion Database

legt SpringerMaterials aktuell den inhaltlichen Schwerpunkt insbesondere auf thermophysikalische Eigenschaften wie Phasendiagramme und Adsorptionsdaten sowie (Kristall)Strukturen.

Trotzdem: Die „Keimzelle“ von SpringerMaterials, der Landolt-Börnstein wird immer besser für SpringerMaterials aufgearbeitet, nicht nur, weil seine vielen Bände jetzt wieder an einem virtuellen Bookshelf durchstöbert werden kann, sondern auch weil die Inhalte der einzelnen PDFs jetzt sukzessive extrahiert und in durchsuchbaren Datensätzen zusammengeführt werden. Erste Ergebnisse sind als SpringerMaterials Interactive zu sehen: Da gibt es u.a. Zusammenstellungen des Brechungsindexes von über 10.000 Substanzen, alle mit Literaturangabe und Verweis auf den entsprechenden Band des Landolt-Börnstein. Selbstverständlich sind diese Daten auch über die Suche zu erhalten.

Suche nach Ethanol in SpringerMaterials

Mal sehen, wie sich dieses Projekt entwickelt, immerhin enthält der Landolt-Börnstein mehr als nur materialwissenschaftliche Daten. Auch Informationen und Daten zur kleinsten Materie (Elementarteilchen, Kerne und Atome, Moleküle, Radikale) sowie zu größeren Strukturen wie die Erde (Geophysik) oder Sterne (Astronomie und Astrophysik) sind enthalten. Darüber hinaus gibt es im Landolt-Börnstein einführende Kapitel zu den Verfahren und verwendeten (Meß)Techniken, zu Instrumenten, aber auch zur Theorie hinter den Messungen oder zugrundeliegenden Berechnungen. Diese Beiträge geben damit einen umfassenden Überblick zum aktuellen Stand mit Review-Charakter und haben meist eine ausführliche Literaturliste.

Sehr schön ist außerdem, dass weitere, thematisch relevante Handbücher in die Datenbank eingebunden worden sind, wie z.B. das Handbook of Nanomaterials Properties und weitere Bücher zu den Nanowissenschaften oder der VDI Heat Atlas, und ebenfalls im Bookshelf stehen.

Die Suche in SpringerMaterials hat ein interessantes neues Feature erhalten, das mich zuerst sehr irritiert hat: „Was, nur 9 Ergebnisse, wenn ich nach ’nano‘ suche? Die Ergebnisse sind schön, verweisen sie doch auf Handbücher und weitere Zusammenstellungen zu den Eigenschaften von Nanomaterialien, dennoch …“ Erst der zweite Blick zeigt, dass es sich um Ergebnisse einer „Focused Search“ handelt und ich über einen Link zu „see more results“ zu allen 1386 Treffern komme. (Ja, ja: Wer lesen kann …) Selbstverständlich wird neben der Standardsuche auch eine Struktursuche und die Suche über das Periodensystem angeboten.

Soweit mein Eindruck, ich bin gespannt, welche weiteren Einblicke und Erkenntnisse das Webinar am 07.11.2017 um 14:00 bringt.

Teilen und Versenden

The following two tabs change content below.

Esther Tobschall

... ist Fachreferentin für Physik und zuständig für die Nationale Kontaktstelle im Netzwerk arXiv-DH

Neueste Artikel von Esther Tobschall (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.