NOA – Nachnutzung von wissenschaftlichen Abbildungen

Die meisten wissenschaftlichen Artikel enthalten Abbildungen, und zwar meistens mehrere. Das Projekt NOA – Nachnutzung von Open-Access-Abbildungen sammelt diese Bilder und macht sie über eine Suchmaschine zugänglich. Das geht nur mit Bildern aus Artikeln, die unter einer Open-Access-Lizenz veröffentlicht sind, denn nur bei solchen Artikeln darf der Inhalt frei nachgenutzt werden. Davon gibt es aber eine ganze Menge. Im Directory of Open Access Journals sind 2.617.356 Artikel verzeichnet, und das beinhaltet nur Artikel aus reinen Open-Access-Zeitschriften, also keine Zeitschriften, bei denen nur manche Artikel unter einer freien Lizenz stehen.

Die Suchmaschine kann vor allem für zwei Anwendungsgebiete genutzt werden: 1. Recherche von wissenschaftlichen Informationen und 2. Nachnutzung der Bilder für eigene Veröffentlichungen.

Im ersten Fall kann die Suchmaschine befragt werden, wenn man eine wissenschaftliche Frage hat, die gut durch ein Bild beantwortet werden kann. Wer zum Beispiel wissen will, wie Krebs mit bestimmten anderen Faktoren zusammenhängt könnte die Suchanfrage „cancer alcohol“ eingeben und bekommt als Ergebnis mehrere Graphen, die das Verhältnis zwischen Alkohol und verschiedenen Krebsarten abbilden. Natürlich gehört zu einer ausführlichen Recherche trotzdem noch das Lesen des Artikels um mehr über die Methode und die Bedeutung der Ergebnisse zu erfahren. Dennoch sorgt eine Bildersuche dafür, sich einen ersten Überblick zu verschaffen.

Ergebnis der Suche nach "cancer alcohol"

Alcohol consumption and colorectal cancer morbidity 1960–2008.

Ergebnis der Suche nach "cancer alcohol"

Risk factor alcohol

Ergebnis der Suche nach "cancer alcohol"

Number of cancer incident cases attributable to alcohol consumption in Korean men, 2009

Ein anderes Beispiel wäre die Suche nach bestimmten Visualisierungen. Hier geht es nicht darum, das Ergebnis einer Studie, sondern ein Objekt oder ein Verfahren bildlich dargestellt zu sehen. Die Suche nach „satellite model“ ergibt verschiedene Abbildungen, auf denen Satelliten schematisch dargestellt werden. Möchte man wissen, wie Sand von Nahem aussieht, hilft die Suche „sand micrograph“ weiter.

Ergebnis der Suche "satellite model"

Simple model of a satellite.

Ergebnis der Suche "sand micrograph"

Micrographs of sands

Der zweite Fall ist die Nachnutzung der Bilder. Jeder, der in einer Veröffentlichung ein fremdes Bild benutzen will, muss sichergehen, dass der Urheber dieses Bildes damit auch einverstanden ist. Solche Veröffentlichungen können zum Beispiel Websites, wissenschaftliche Artikel oder Wikipediaeinträge sein.  Es wäre sehr aufwendig, und auch gar nicht immer möglich, bei jedem verwendeten Bild den Urheber zu kontaktieren und um das Einverständnis zu einer Nachnutzung zu bitten. Das ist nicht nötig, wenn die Bilder unter einer freien Lizenz stehen. Die NOA-Suchmaschine hilft dabei, solche Bilder zu finden.

Jemand, der Beiträge für Wikipedia schreibt, ist oft besonders auf frei nachnutzbare Bilder angewiesen. Aufgrund von Wikpedias enzyklopädischen Charakters veröffentlichen die Beitragenden dort keine eigene Arbeit, sondern meist die Zusammenfassung allgemein akzeptierten Wissens. Deshalb verfügen sie vermutlich in den meisten Fällen nicht über selbst erstellte Abbildungen, die zu sehr speziellen Wissensgebieten gehören.

Im Moment sind über NOA ca. 2,5 Millionen Bilder zu finden. Diese Zahl soll noch weiter wachsen. Die Suchmaschine kann unter http://noa.wp.hs-hannover.de gefunden werden. Sie befindet sich im Moment aber noch in der Entwicklung und kann unter Umständen nicht immer abgerufen werden. Einige Ergebnisse können noch Fehler enthalten.

Wer mehr über NOA und den Prozess dahinter erfahren möchte, kann sich gerne in unserem Projekt-Blog näher darüber informieren.

The following two tabs change content below.

Lucia Sohmen

Lucia Sohmen arbeitet an der TIB im Team Open Science Lab. Dort bearbeitet sie das DFG-Projekt NOA, bei dem frei nachnutzbare Bilder aus wissenschaftlichen Artikeln gesammelt und zugänglich gemacht werden.

Neueste Artikel von Lucia Sohmen (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.