Das ORCID-Deutschland-Konsortium

Das ORCID-Deutschland-Konsortium wird gemeinsam vom Projekt ORCID DE und der Technischen Informationsbibliothek (TIB) aufgebaut und betreut. Die administrative Führung des Konsortiums hat die TIB übernommen. Sie ist der Ansprechpartner für sämtliche Fragen zur Konsortium-Mitgliedschaft und  versorgt gemeinsam mit ORCID DE sowohl Interessenten als auch Mitglieder mit Informationen zu den verschiedenen Aspekten der ORCID-Integration.

Bisher sind 23 wissenschaftliche Einrichtungen dem Konsortium beigetreten. Sie befinden sich derzeit in der Implementierungsphase verschiedener Anwendungsszenarien der Open Researcher and Contributor ID (ORCID). Dabei stehen sie sowohl vor organisatorischen/sozialen als auch technischen Herausforderungen. Unterstützung finden die Konsortium-Mitglieder in der vom Konsortium bereitgestellten Plattform in Form von Workshops und Webinaren für den Erfahrungs- und Informationsaustausch. Auf dem diesjährigen Bibliothekartag in Frankfurt am Main berichteten zum Beispiel das Forschungszentrum Jülich und die Universität Dortmund von ihren Erfahrungen bei der Umsetzung ihrer ORCID Integration. Des Weiteren wird das Konsortium ein Knowledge Base in deutscher Sprache aufbauen.

Neben den Vorteilen der eindeutigen Identifikation von Forscherinnen und Forschern erhöhen verschiedene technische Möglichkeiten wie Push- und Pull-Funktionalitäten oder Single-Sign-On-Dienste die Bedeutung einer ORCID-Integration für Hochschulen und außeruniversitäre Einrichtungen. Infolgedessen haben 51 weitere Einrichtungen ihr Interesse an einer Konsortium-Mitgliedschaft bekundet.

Allgemeine Informationen zur Konsortium-Mitgliedschaft

Bei Interesse an der Mitgliedschaft im Konsortium oder zur ersten Kontaktaufnahme genügt es, eine Interessenbekundung abzugeben. Mit dem Eingang erhalten Sie aktuelle Informationen zum Konsortium, der Mitgliedschaft und die Beitrittserklärung. Der Beitritt ist zu jedem Monatsersten möglich. Der rabattierte Konsortium-Mitgliedsbeitrag von derzeit 3.600 US-Dollar für die Basic-Mitgliedschaft wird entsprechend anteilig berechnet. Die Rechnungsstellung erfolgt in Euro sowie jährlich durch die TIB. Die Mitgliedschaft verlängert sich am 1. Oktober eines jeden Jahres um ein Jahr. Ein Austritt ist ebenfalls in jedem Jahr möglich. Hierzu bedarf es einer schriftlichen Austrittserklärung, die 90 Tage vor dem Verlängerungstermin an die TIB gesendet werden kann.

Im Verlauf des ersten Verlängerungszeitraumes (2018) ist ein kostenneutraler Übergang in eine Premium-Mitgliedschaft geplant. Durch eine  jährliche Flatrate ermöglicht diese die Reduzierung beziehungsweise Umverteilung der Mitgliedsgebühr. Eine Arbeitsgruppe aus Konsortium-Mitgliedern wird in 2017 ein sogenanntes Banding-Konzept entwickeln. Dadurch soll auch kleineren Einrichtungen der Beitritt in das Konsortium ermöglicht werden.  Zur Ermittlung des Mitgliedsbeitrages könnten verschiedene Kennzahlen, wie zum Beispiel Nutzungszahlen, Größe der Institution gemessen an vollzeitäquivalenten Stellen (FTE) oder Institutionstyp herangezogen werden. Hier kann zum Beispiel auf die Ergebnisse aus dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekt „Entwicklung eines Klassifikationsschemas (Banding) für die Informationsbeschaffung für wissenschaftliche Einrichtungen in Deutschland“ zurückgegriffen werden.  Neben dieser Fragestellung und der Planung der Umsetzung wird sich die Arbeitsgruppe auch mit der Governance des Konsortiums beschäftigen.

Die Vorteile einer ORCID-Mitgliedschaft

Mit der Basic-Mitgliedschaft erhält das Mitglied ein ORCID API Token. Dieses ermöglicht die Integration mit einem System/Repository. Via diese API können unter anderem Informationen in das ORCID-Profil von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern geschrieben werden. Dazu gehören:

  • Affiliation
  • Publikationen
  • Peer Reviews
  • biografische Informationen wie Aliase und Schlagwörter

Außerdem können diese Informationen aktualisiert oder gelöscht werden. Die Vorrausetzung hierfür ist allerdings das Einverständnis der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Dieses kann durch diverse Sicherheitseinstellungen im ORCID-Profil einer sogenannten „Trusted Party“ erteilt werden.  Hierfür muss die Einrichtung jedoch der ORCID Privacy Policy zustimmen. Dieses geschieht üblicherweise im Rahmen einer ORCID-Mitgliedschaft. Aus der Pflege der Informationen im ORCID-Profil der zugehörigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ergeben sich für die Einrichtungen folgende Vorteile:

  • Effizientere Pflege der Inhalte von internen Forschungsinformationssystemen (zum Beispiel durch Vollständigkeit und Vermeidung von Doppelungen),
  • das Sammeln, Anzeigen, Verknüpfen und Synchronisieren von Informationen aus und in Publikations- und Projektdatenbanken, Peer-Review-Systeme, Forschungsinformationssysteme und Profildiensten wird erleichtert,
  • Ermöglichung der Erfüllung steigender Berichtsanforderungen gegenüber Förderern und Drittmittelgebern,
  • reduzierte Mitgliedsgebühr durch Konsortium-Rabatt (10 Prozent).

Zur Nutzung der vorgenannten Vorteile ist das Feld „Affiliation“ von besonderer Bedeutung, da hier durch die normierte Eintragung die Verbindung der Forschenden mit der affiliierten Einrichtung gesichert wird.

Der geplante Übergang in die Premium-Mitgliedschaft ermöglicht zusätzlich die ORCID-Integration von mehreren internen Systemen/Repositorien.

Das Interesse an einer standardisierten, zentralen und integrativen Publikationsliste steigt sowohl für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als auch für die Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland. Demzufolge ist auch das ORCID-Deutschland-Konsortium ausgerichtet, den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden und durch geeignete Maßnahmen die Mitgliedschaft für sämtliche wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland zu ermöglichen. Ersteres soll durch einen lokalen technischen Support gewährleistet werden, letzteres durch eine Banding-Struktur. Die Voraussetzung für diese Weiterentwicklungen ist jedoch die Premium-Mitgliedschaft mit der entsprechenden Flatrate. Für einen kostenneutralen Übergang werden noch 15 Mitglieder benötigt.

Über Ihre Interessenbekundung auf den Webseiten des ORCID-Deutschland-Konsortiums freuen wir uns!

The following two tabs change content below.

Britta Dreyer

... ist Mitarbeiterin im DOI-Service der TIB

2 Gedanken zu „Das ORCID-Deutschland-Konsortium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.