Royal Society of Chemistry: Gold statt Gold

Die Royal Society of Chemistry (RSC) als Herausgeberin von rund 40 Chemie-Fachzeitschriften hat beim Thema Open Access bislang auf das sogenannte „hybride“ Modell gesetzt. Dabei erscheinen die Zeitschriften weiterhin als klassische Abo-Zeitschriften, einzelne Artikel können aber gegen Bezahlung von den Autor/innen Open Access gestellt, quasi „freigekauft“ werden. Dafür bietet RSC in den Jahren 2014-2016 das Programm „Gold for Gold“ an, in dem Hochschulen und Forschungseinrichtungen entsprechend ihrem Subskriptionsvolumen Gutscheine zur Verfügung gestellt bekommen, die von den Autor/innen für die Freischaltung eingelöst werden können. Auch die TIB nimmt an diesem Programm teil und stellt so den Wissenschaftler/innen der Leibniz Universität Hannover ein Kontingent kostenfreier Open-Access-Artikel in RSC-Zeitschriften zur Verfügung. 2017 wird das Gold-for-Gold-Programm nicht mehr weitergeführt, Gutscheine für im Jahr 2016 erschienene Artikel können noch bis 31. Januar 2017 eingelöst werden. Falls Sie Interesse haben, kontaktieren Sie uns!

Im Gegenzug hat RSC angekündigt, vermehrt Zeitschriften als „goldene“ Open-Access-Zeitschriften herauszugeben, in denen alle Artikel mit Erscheinen unter einer freien Lizenz zugänglich sind. Das gilt bereits seit 2015 für die Zeitschrift Chemical Science und ab 2017 (für alle Artikel, die nach dem 3. Oktober 2016 eingereicht wurden) für die Zeitschrift RSC Advances, die alle Bereiche der Chemie abdeckt. Während das Publizieren in Chemical Science vorerst kostenlos ist, fallen bei RSC Advances Artikelgebühren (article processing charges, APCs) an. Mit 750 GBP (mit Steuern rund 1000 Euro) sind diese niedriger als bei vielen anderen kommerziellen Verlagen, in den Jahren 2017 und 2018 gilt eine reduzierte Gebühr von 500 GBP. Für Mitglieder der Leibniz Universität Hannover kann die Gebühr auf Antrag vom Open-Access-Publikationsfonds übernommen werden.

Das Gold-for-Gold-Programm wurde über Gutscheine der TIB oder Institutionen von Koautoren 2014 für 9, 2015 für 15 und 2016 für 8 Artikel in Anspruch genommen. Diese 32 Artikel stehen damit unter einen freien Lizenz (CC BY oder CC BY-NC) und können nicht nur kostenlos gelesen, sondern auch (unter Nennung der Autor/innen) frei weiterverbreitet und nachgenutzt werden.

Im Rahmen der Allianzlizenz 2014-2016 besteht außerdem das Recht, Artikel mit Beteiligung von Autor/innen der Leibniz Universität Hannover ein Jahr nach Veröffentlichung im institutionellen Repositorium bereitzustellen. Auf diese Weise wurden weitere Artikel frei zugänglich gemacht. In Summe wurden über das Gold-for-Gold-Programm und das Zweitveröffentlichungsrecht aus der Allianzlizenz bislang von 77 Artikeln von LUH-Autor/innen aus den Jahren 2014 bis 2016 62 Artikel (81 %) Open Access gestellt.

The following two tabs change content below.
... arbeitet im Bereich Publikationsdienste der TIB und ist insbesondere für Beratung und Schulungen zum Thema Open Access zuständig.

Neueste Artikel von Stefan Schmeja (alle ansehen)

Veröffentlicht in: Open Access, Publizieren Schlagworte: , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.