IWF-Filme bei den Open-Access-Tagen in der Schweiz – was ist passiert?!

UnterstützerInnen von Open Access von Universitäten, aus der Wissenschaft, von Verlagen, Forschungsinstituten und Fördereinrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz trafen sich am 7. und 8. September 2015  in der Hauptbibliothek der Universität Zürich um in Vorträgen und einer Poster-Session Projekte, Trends und Entwicklungen im Bereich Open Access vorzustellen und zu diskutieren. 

http://dx.doi.org/10.5281/zenodo.30754In einem Poster präsentierten wir aus der TIB, wie viele Autoren von wissenschaftlichen Filmen des früheren IWF Wissen und Medien gGmbH i. L. auf Nachfrage bereit sind, ihre wertvollen Filme unter Open-Access-Lizenzen der non-profit-Organisation Creative Commons frei zu geben.
Über das bis heute erreichte Ergebnis freuen wir uns sehr: 59 % der Filmautoren erlauben durch Vergabe einer Open-Access-Lizenz die Online-Bereitstellung und Nutzung zu nicht-kommerziellen Zwecken, sofern sich ihre Filme für die Online-Bereitstellung eignen. Die Filme sind über das AV-Portal der TIB verfügbar.

Weitere Kolleginnen und Kollegen aus der TIB waren bei den Open-Access-Tagen 2015 mit Vorträgen vertreten: Im Kontext Forschungsdaten präsentierte Angelina Kraft das Forschungsdatenrepositorium RADAR („RADAR – Ein Datenrepositorium für den ‚Long Tail of Research Data’“) und im Kontext Ausgestaltung des digitalen Publikationsmarkts trug Marco Tullney zum Thema „OpenAPC – Open-Access-Publikationskosten als Open Data“ vor.

Die Präsentationen, Vortragsmitschnitte und Poster sind online verfügbar.

Zum Thema IWF Wissen und Medien gGmbH i. L. siehe auch  „Über 1000 IWF-Filme im AV-Portal der TIB„.

The following two tabs change content below.

Elke Brehm

... ist Fachreferentin für Rechtswissenschaften an der TIB/UB und zuständig für rechtliche Angelegenheiten im Kompetenzzentrum für nicht-textuelle Materialien der TIB

Neueste Artikel von Elke Brehm (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.