Drei Fragen an Christine Burblies

Ein Interview mit Christine Burblies, Koordinatorin Informationskompetenz an der Technischen Informationsbibliothek und Universitätsbibliothek Hannover (TIB/UB), über Kaffee, Informationshäppchen in der Mittagspause, Informationskompetenz und mehr. 

Porträtfoto Christine Burblies

Christine Burblies, Koordinatorin Informationskompetenz an der TIB/UB

Coffee Lectures heißt das neue Veranstaltungsformat, das die TIB/UB seit einigen Wochen testet. Wie muss ich mir eine Coffee Lecture vorstellen und welche Reaktionen gab es bisher?

Dem Format Coffee Lecture liegt die Idee zugrunde, innerhalb von zehn Minuten über ein Thema zu informieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmen erhalten kostenlos einen Kaffee, können bei uns in der Bibliothek ihre Pause verbringen und ganz nebenbei erfahren sie noch etwas Spannendes aus der Bibliothek. Dabei sprechen wir auch ganz bewusst die zufällig Anwesenden an, um im besten Fall Lust auf mehr Informationen zu machen. Unsere Coffee Lectures finden alle 14 Tage, donnerstags pünktlich zur Mittagszeit um 13 Uhr, statt. Zuerst konnten es die Studierenden nicht recht glauben, dass ihnen ihre Bibliothek einen Kaffee schenken möchte. Zudem war es auch noch so richtig warm und da ist einem doch eher nach Wasser oder Eiskaffee. Aber nachdem die ersten Studierenden sich mit dem Kaffee in der Hand gesetzt hatten, kamen immer mehr Neugierige hinzu. Und Rückfragen zeigen uns, dass einige durchaus etwas mitgenommen haben.

Informationshäppchen in der Mittagspause – welche Themen erwarten die Studierenden bei den kommenden Coffee Lectures?

Postkarte "Coffee Lectures"

Unsere Themen sind sehr vielfältig und spiegeln das Know-how der Bibliothek wider: Beispielsweise konnten die Teilnehmer in unserer Coffee Lectures bereits unsere fünf heißesten Tipps zur Literaturrecherche kennen lernen und sich einen kleinen Überblick über Literaturverwaltungsprogramme verschaffen. Demnächst erfahren Interessierte, was man mit Dokumenten aus dem Internet tun darf und was nicht. Und ein Highlight wird sicher unser „Kaffee süßsauer“, bei dem es natürlich um unser Regionalreferat Ostasien geht. Wir werden die Lectures zunächst bis Ende des Jahres anbieten, es warten also noch interessante Themen auf uns.

Die Coffee Lectures sind ein Baustein der TIB/UB, wenn es darum geht, Informationskompetenz zu fördern. Welche Angebote gibt es noch?

Zur Antwort hätte ich Sie gerne in unsere erste Coffee Lecture geschickt. Dort ging es nämlich unter dem Titel „Von A wie Arbeitstechniken bis Z wie Zitierweise“ um die Schulungsangebote der TIB/UB. Da unsere Zielgruppe sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Studierenden sowie junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einschließt, haben wir auch ein Angebot für jeden Bedarf. Bald beginnt das Wintersemester 2015/16: Dann beteiligen wir uns wieder mit Angeboten für die Ersis, damit diese den Campus und die Services an der Universität – und der Bibliothek – kennenlernen.

Mehr Informationen zu den Coffee Lectures.

The following two tabs change content below.

Sandra Niemeyer

... ist Pressereferentin im Team Kommunikation und Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.