Zukunftstag 2015: Auf Schatzsuche durch die Bibliothek

Die TIB/UB-Auszubildenden Sinja Korpack und Jana Brandscheid berichten hier, wie sie am 23. April den Zukunftstag in der Bibliothek erlebt haben:

Wie in den Jahren zuvor war auch 2015 der Zukunftstag an der TIB/UB wieder ein voller Erfolg und verschaffte den Kindern einen Einblick in unsere Arbeitswelt.

Schon Monate zuvor fingen wir an, diesen besonderen Tag mit unseren Kolleginnen Claudia Hartmann, Heike Rohde und Michaela Ohlhoff zu planen. Ganz neu entwickelten wir FaMI-Auszubildende (FaMI steht für Fachangestellte für Medien und Informationsdienste) eine kleine Schatzsuche, die den bisherigen Programmpunkt der Rallye ersetzen und aufregender gestalten sollte. Die Vorbereitungen dauerten sogar bis zur letzten Minute an. 

BegrüßungPünktlich um 9 Uhr empfingen wir die Kinder mit einem fertig geplanten und gestalteten Zukunftstag. Die Begrüßung und Verteilung der Namensschilder im Vortragsraum in Haus 1 zog sich nicht lang hin, denn schon bald standen die Führungen mit Hardy Warlich und Jennifer Rügge durch die Bibliothek und den PIN-Lesesaal auf der Tagesordnung.

Nach der Führung trafen sich alle wieder in der Halle und wurden in vier Gruppen aufgeteilt, denn nun ging es darum, sich wie ein Bibliotheksmitarbeiter zu fühlen: Die jungen Besucherinnen und Besucher verfolgten den Weg einer Magazinbestellung. Angefangen haben sie mit der Bestellung im Katalog. Anschließend gingen sie ins Magazin, holten ihre frisch gedruckten Bestellzettel aus dem Drucker und begaben sich auf die Suche nach den Büchern. Nachdem zum Beispiel „Auf den Schultern von Riesen und Zwergen“ oder „Das große Fußballlexikon“ gefunden war, ging es sowohl für die Kinder als auch für die Bücher an die Leihstelle zur Ankunftsverbuchung und zur Ausleihe. Damit war dann der Programmpunkt der Verfolgung einer Magazinbestellung abgeschlossen.

Schatztruhe
Am Ende der Schatzsuche wurde die Schatztruhe natürlich „geplündert“.

In den Kleingruppen ging es nun zeitversetzt auf Schatzsuche: Die Beschilderung hierfür haben wir erst während der Magazinbestellung anbringen können, da die Kinder sonst während der Führung schon zu viele Aufgaben gesehen hätten und sich Gedanken hätten machen können. Das wollten wir keinesfalls. Die erste Station wurde von Jana betreut, die den Gruppen die Schatzsuche erklärte und sie auf den Weg schickte, den Schatz zu finden. Auf eigene Faust erkundeten Schatzsuchenden die Bibliothek, beantworteten die gestellten Fragen der verschiedenen Stationen und mussten sich an jeder Station einen Abreißzettel mitzunehmen, auf dem ein Buchstabe stand. Die gesammelten Buchstaben ergaben am Ende das Lösungswort, mit dem sich die eigens von Vanessa, die Auszubildende in unserer Buchbinderei ist, angefertigte Schatztruhe öffnete. Während der anschließenden Verschnaufpause wurden der essbare Teil des Schatzes zusammen mit bereitgelegtem Weingummi und dem mitgebrachten Frühstück verspeist.

BuchbindereiAb 11:30 Uhr ging es für die Kinder in die unterschiedlichsten Teams des Hauses. Kolleginnen und Kollegen aus den Teams EDV & IT, Buchbinderei, Lesesäle und Auskunft holten ihre Schützlinge ab und gaben ihnen einen interessanten Einblick in ihre Arbeit. In der Buchbinderei war Feinmotorik und Konzentration beim Herstellen von kleinen Leporellos und Heften gefordert, die die Kinder mit nach Hause nehmen durften. Auch im Lesesaal musste man sich konzentrieren, damit alle Bücher richtig eingestellt wurden und nichts durcheinander kam.

Pünktlich um 13 Uhr kamen alle wieder im Vortragsraum zusammen. Wie uns zum Abschluss in der Feedbackrunde von unseren jungen Gästen mitgeteilt wurde, waren die Kinder besonders von der selbstständigen Arbeit in den Teams begeistert. Die Hamsterprogrammierung, eine Aufgabe im Team EDV & IT, war laut einer Teilnehmerin „voll witzig“ und auch das Schrauben an einem defekten Rechner wurde mit „total cool“ kommentiert.

Anschließend wurden Teilnahmebescheinigungen und Überraschungstüten verteilt, bevor es zu einem gemeinsamen Foto vor die Bibliothek ging, wo die Eltern, Tanten und Onkel schon gespannt auf ihre kleinen Bibliothekarinnen und Bibliothekare warteten und sie nach dem Abschlussfoto wieder in Empfang nahmen.

Uns Auszubildenden hat der Tag und auch die Organisation sehr viel Freude bereitet und wir freuen uns schon auf den Zukunftstag 2016, bei dem wir hoffentlich wieder mitwirken dürfen.

Vielleicht haben wir an diesem Tag ja schon ein paar zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennengelernt.

 

The following two tabs change content below.

Sandra Niemeyer

... ist Pressereferentin im Team Kommunikation und Marketing

Neueste Artikel von Sandra Niemeyer (alle ansehen)