Hybrides Open-Access-Modell für Universitätsmitglieder: RSC Gold for Gold

Heutzutage gibt es eine Vielzahl sogenannter hybrider Open-Access-Modelle. Verlage subskriptionspflichtiger – also nicht frei zugänglicher – Zeitschriften bieten ihren AutorInnen an, durch Zahlung einer Zusatzgebühr ihre Artikel frei zugänglich zu machen. Da in diesem Fall zwei Mal (in der Regel: öffentliche) Gelder für die Publikation kassiert werden, steht die Praxis als double dipping in der Kritik. Zunächst einmal resultiert die individuelle Freischaltung des Artikels jedoch in einer – je nach Lizenzbestimmungen – besser nutzbaren Publikation.

Auch die Royal Society of Chemistry (RSC) bietet mit „RSC Gold for Gold“ ein hybrides Open-Access-Modell an, das ich heute den Wissenschaflerinnen und Wissenschaftlern der Leibniz Universität Hannover (LUH) – insbesondere jenen in der Chemie – gerne vorstellen möchte.

Im Rahmen der von der TIB organisierten Allianzlizenz RSC Gold 2014-2016 erhalten die teilnehmenden Institutionen jeweils ein Kontingent kostenloser Freischaltungen. Die TIB/UB hat darüber 31 sogenannte vouchers erhalten, die den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der LUH zur Verfügung stehen, um (für sie kostenfrei) die Open-Access-Option für Artikel in RSC-Fachzeitschriften nutzen zu können.

Bereits im letzten Jahr (als das Kontingent ebenfalls zur Verfügung stand) wurden die ersten vouchers eingelöst. Aus dem Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik: Ansgar T. Kirk,  Maria Allers, Philipp Cochems, Jens Langejürgen und Stefan Zimmermann (2013): A compact high resolution ion mobility spectrometer for fast trace gas analysis. In: Analyst, 2013,138, 5200-5207. dx.doi.org/10.1039/C3AN00231D. Lizenziert wurde der Artikel unter Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Unported Licence.

Auch Prof. Dr. Clemens Walther aus dem Institut für Radioökologie und Strahlenschutz und seine MitautorInnen konnten durch die vouchers kostenfrei die Open-Access-Option der RSC nutzen und ihre Publikation unter die Creative Commons Attribution 3.0 Unported Licence stellen: Moritz Schmidt, Stephanie Heck, Dirk Bosbach, Steffen Ganschow, Clemens Walther und Thorsten Stumpf (2013): Characterization of powellite-based solid solutions by site-selective time resolved laser fluorescence spectroscopy. In: Dalton Trans., 2013,42, 8387-8393. dx.doi.org/10.1039/C3DT50146A.

Das Angebot steht grundsätzlich allen Mitgliedern der LUH zur Verfügung, die als AutorIn an einer in einer RSC-Zeitschrift akzeptierten bzw. bereits veröffentlichten Publikation mitgewirkt haben. Nicht nur für 2014, auch für 2013 steht noch ein Kontingent zur Verfügung; es können auch bereits veröffentlichte Artikel aus dem Jahr 2013 auf dieser Basis noch unter eine freiere Lizenz gestellt werden, um ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. AutorInnen können zwischen den Lizenzen CC BY und CC BY-NC wählen, müssen allerdings weiterhin ihre Rechte an RSC übertragen.

Um einen der vouchers zu nutzen, reichen eine formlose E-Mail und die Veröffentlichungsbestätigung Ihrer Publikation von der RSC aus. Sie können dann den voucher über das Online-Formular der RSC einlösen. Achten Sie hier bitte auch darauf, dass Sie zusätzlich eine neue Lizenz für Ihren Artikel herunterladen und ausfüllen müssen.

Weitere Hinweise zum Verfahren sowie Kontaktinformationen finden Sie über die Seite zum Digitalen Publizieren der TIB/UB.

The following two tabs change content below.

Nadine Meiers

... berät in allen Fragen zur Beantragung und Abwicklung der Kostenerstattung aus dem Open-Access-Publikationsfonds der Leibniz Universität Hannover
Veröffentlicht in: Open Access, Publizieren Schlagworte: , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.