Was bringt uns Europäern das neue Jahr?

Europäisches Jahr der Bürgerinnen und Bürger 2013
Europäisches Jahr der Bürgerinnen und Bürger 2013

2012 bekamen wir als Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union den Friedensnobelpreis – es wird schwer, dieses Ereignis in diesem Jahr zu toppen, soviel ist sicher. Ein stark vorherrschendes Thema wird auch 2013 die Bewältigung der Währungs- und Finanzkrise der EU sein, aber daneben gibt es natürlich zahlreiche weitere Arbeitsfelder und auch eins, das uns alle unmittelbar anspricht. Das Jahr 2013 steht nämlich in der EU unter dem Thema „Europäisches Jahr der Bürgerinnen und Bürger: die eigenen Rechte kennen und die Zukunft der EU gestalten“.

Die EU hat das 20jährige Jubiläum der Unionsbürgerschaft, die 1992 mit dem Vertrag von Maastricht eingeführt worden ist, zum Anlass genommen, 2013 unter dieses Motto zu stellen. Es wird im Laufe des Jahres überall in der EU Aktionen und Veranstaltungen geben, die die EU-Bürgerinnen und -Bürger über ihre Rechte informieren – z. B. über die freie Wahl eines Wohnsitzes oder Arbeitsortes in der EU oder über die Möglichkeit, eine Europäische Bürgerinitiative zu gründen. Außerdem will die EU-Kommission aber auch wissen, wo noch Handlungsbedarf für die Zukunft besteht. Informationen zum Jahr der Bürgerinnen und Bürger und die Möglichkeit mitzudiskutieren gibt es auf den entsprechenden Webseiten der Europäischen Union.

Europäisches Dokumentationszentrum EDZ an der TIB/UBDas Europäische Dokumentationszentrum (EDZ), seit 1979 Teil der Fachbibliothek Wirtschaft der TIB/UB, hat zum Thema Unionsbürgerschaft einige Dokumente und Publikationen im Bestand, wie z. B. den Vertrag von Maastricht und die Folgeverträge [„Konsolidierte Fassungen des Vertrags über die Europäische Union und des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union“] und den „EU citizenship report“. Die genannten Dokumente sind, z. T. als Online-Ausgaben, im Katalog der TIB/UB nachgewiesen. Für weitere oder auch andere Informationen zu Dokumenten und Veröffentlichungen der EU steht Ihnen jederzeit das EDZ gern zur Verfügung! Das EDZ gehört zu einem Netzwerk von ca. 50 Einrichtungen in Deutschland und unterstützt insbesondere Hochschulangehörige, aber auch „normale“ Bürgerinnen und Bürger durch Sammlung, Erschließung und Bereitstellung von EU-Dokumenten und Hilfestellung bei der Recherche.

Und wenn Sie wissen möchten, unter welchem Motto vergangene Europäische Jahre gestanden haben, dann finden Sie z.B in der Wikipedia eine Aufstellung.

The following two tabs change content below.

Sigrid Fuest

Europäisches Dokumentationszentrum (EDZ)