arXiv – Die TIB übernimmt zentrale Finanzierung für deutsche Hochschulen

In meinem letzten Beitrag „arXiv – Who pays? Auf der Suche nach Nachhaltigkeit“ habe ich davon berichtet, wie die Cornell University Library arXiv als zentrale Kommunikationsplattform unter Einbindung der internationalen Community sichern will.

Nach dem neuen arXiv Membership Program haben die deutschen Universitäten unter den Top 200-Institutionen einen Betrag von 50.000$ (ca. 40.000€) beizusteuern.
Zur Sicherstellung der Finanzierung hat die TIB im Rahmen ihrer mittelfristigen Finanzplanung diesen Betrag für die Jahre 2013 bis 2017 zentral in ihrem Erwerbungsbudget eingestellt. Mit Übernahme der Finanzierungsmaßnahme durch die TIB wird vermieden, dass die Kosten des Verwaltungsaufwandes einer dezentralen Bereitstellung den bereitzustellenden Betrag übersteigen. (Der Anteil für 2012 wird noch über das DFG-Projekt arXiv-DH bereitgestellt.)

Als Zentrale Fachbibliothek ist die TIB zuständig für die überregionale Informationsversorgung ihrer Fächer, u.a. der Physik, der Mathematik, der Informatik und der Chemie. In den vergangenen Jahren hat sich die TIB für die deutschen Universitäten als Verhandlungsführerin beim Erwerb und der Bereitstellung von National- und Allianzlizenzen, wie z.B. der Nationallizenz für die IOP Journals, engagiert.
Die Sicherung des Betriebs der für WissenschaftlerInnen hochrelevanten Informationsquelle arXiv durch eine zentrale Übernahme des Beitrags der deutschen Universitäten ist die logische Fortführung unserer Aufgaben und bisheriger Aktivitäten.

Um sich für die wichtige Förderung durch die Simons Foundation zu qualifizieren, brauchte die Cornell University Library im Frühsommer 2012 Absichtserklärungen der Einrichtungen, arXiv ab 2013 zu unterstützen. Die TIB hat diese Erklärung schon sehr früh abgeben können.

Nachdem die TIB die deutschen Partner (Deutsche Hochschulen, Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren) in der Sustainability Advisory Group vertreten hat, wirkt sie aktuell an der Etablierung des Member Advisory Boards mit.
Während im Scientific Advisory Board WissenschaftlerInnen die intellektuelle Aufsicht haben und die Cornell University Library zu inhaltlichen Fragestellungen – wie z.B. Moderation und Qualitätssicherung – beraten, werden im Member Advisory Board Vertreter der zahlenden Institutionen zuständig für infrastrukturell-technische Aspekte sowie die Finanzplanung von arXiv sein. Dabei sollen beide Boards trotz der unterschiedlichen Aufgaben nicht unabhängig – im schlimmsten Fall gegeneinander – sondern in engem Austausch arbeiten.
Letztlich finanzieren die Institutionen arXiv ja nicht zum Selbstzweck, sondern weil Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen arXiv als kostenfreies und niederschwelliges Werkzeug für ihre Arbeit brauchen.

Die Einbindung der internationalen Community nicht nur in die Finanzierung, sondern auch in Entscheidungsfindungsprozesse (durch Entwicklung eines angemessenen Governance Models) war eine weitere Voraussetzung der Förderung durch die Simons Foundation, die mit ihren 300.000$ immerhin die Hälfte der Betriebskosten für arXiv übernimmt.

Was ist der aktuelle Stand der Umsetzung des Governance Models und welche Schritte werden bis Ende des Jahres folgen?

Für das Member Advisory Board werden gerade die Bylaws (Statuten) erarbeitet, dabei ist natürlich der Wahlprozess von besonderem Interesse. Wie in meinem letzten Beitrag erwähnt, sollen Mitgliedsinstitutionen sowohl das passive als auch das aktive Wahlrecht erhalten. In den nächsten Wochen werden Details zum Wahlverfahren erarbeitet –  auch hieran ist die TIB beteiligt. Geplant ist, dass im Oktober Mitgliedsinstitutionen eingeladen werden, Kandidaten für das MAB zu nennen. Die Wahl soll im November stattfinden, so dass das erste MAB bereits im Dezember 2012 seine Arbeit aufnehmen kann. Ein ambitionierter Plan wie ich finde – möge er gelingen.

Um diesen Prozess in Deutschland zu begleiten und deutschen arXiv-Nutzern ein Forum zu bieten, laden wir interessierte WissenschaftlerInnen sowie BibliothekarInnen zu einem arXiv-Workshop am 20.11.2012 nach Hannover ein. Details des neuen arXiv Membership Models, der Stand der Umsetzung und die Rolle der TIB als nationale Kontaktstelle für WissenschaftlerInnen und ihre Institutionen sollen hier vorgestellt und diskutiert werden. Anmeldungen sind schon jetzt möglich über arXiv@tib.uni-hannover.de

Ganz wichtig ist uns die Einbindung der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen: Wissenschaftler gehören zu unterschiedlichen Organisationen – seien es Projekte, ihre jeweiligen Einrichtungen und Fachverbände. Die TIB stellt sich hier als Koordinatorin und nationale Kontaktstelle bereit.

Über weiteren Input zu arXiv würde ich mich sehr freuen:  arXiv@tib.uni-hannover.de

The following two tabs change content below.
Esther Tobschall

Esther Tobschall

... ist Fachreferentin für Physik und zuständig für die Nationale Kontaktstelle im Netzwerk arXiv-DH