Online Umfrage – Erstellung und Nutzung von E-Learning Modulen in den Naturwissenschaften

Die Technische Informationsbibliothek (TIB) hat eine Umfrage zur Nutzung und Erstellung von E-Learning Modulen in der chemischen und angrenzenden Wissenschaft online gestellt. Hier möchten wir erfahren wie etabliert E-Learning im naturwissenschaftlichen Bereich an deutschen Hochschulen ist und wollen damit auch eine Bestandsaufnahme von bereits bestehenden E-Learning Modulen vornehmen. Die Fragen die wir uns stellen, sind z. B. wer die vorhandenen Angebote nutzt, wer überhaupt solche Angebote erstellt und für welchen Zweck.

Obwohl der technische Fortschritt die Verwendung von E-Learning an der Hochschule bereits sehr gut ermöglicht, ist der Hype um E-Learning und damit die Nutzung scheinbar nicht besonders groß. Vielleicht mag das auch daran liegen, dass keine wirklich konkrete Definition von E-Learning existiert und somit jeder etwas anderes darunter versteht, nur nicht seine eigenen möglicherweise interaktiv nutzbaren Materialien damit in Verbindung bringt. Es scheint als sei E-Learning ein sehr wandelbarer und dehnbarer Begriff, der sich dem technischen Fortschritt und jeder Generation anpasst.

Meist wird E-Learning als Form des Lernens verstanden, bei der digitale Medien in Lernprozesse eingebunden werden. Es kann unterstützend in die Lehre einbezogen werden, aber auch als eigenständige Lernform existieren. Dabei können sowohl interaktive Lerntutorials als auch einfache (Lern-)Videos die Methode der Wahl sein. Aber auch webbasierte Lernsoftware sowie Community- und Lernplattformen die zur Unterstützung des kollaborativen Lernens dienen, können für manchen eine Art des E-Learnings darstellen.

Aber was hat nun die TIB mit E-Learning zu schaffen? Häufig ist E-Learning entweder eine rein kommerzielle Sache, oder aber es steht hochschulintern nur einem geschlossenen Kreis zur Verfügung. Auch gibt es überregionale, meist länderspezifische E-Learning Einrichtungen, die sich um eine Bündelung der verfügbaren Materialen bemühen. Die TIB als überregionale Einrichtung zur Vermittlung und Verbreitung von Wissen könnte hierbei möglicherweise eine Schlüsselfunktion einnehmen. Inhaltlich liegt die Verantwortung für E-Learning Materialien sicherlich bei der Wissenschaft, aber bei einer Verbreitung von Inhalten haben Bibliotheken traditionell große Kompetenz. Sie können einen zentralen Zugang zu Lernmaterialen schaffen und die klassische gängige Vermittlung von Informationskompetenz mit einem fachspezifischen Kontext anreichern.

Diese Umfrage ist ein erster Schritt der TIB um sich zum Thema E-Learning und fachspezifische Vermittlung von Informationskompetenz zu positionieren. In enger Kooperation mit den Wissenschaften möchte sie sich bei der Bündelung und Verbreitung von E-Learning Modulen einbringen. Dafür möchten wir zunächst herausfinden, ob E-Learning in den Naturwissenschaften überhaupt und in welchem Umfang genutzt wird und welche Module bereits existieren.

Über zahlreiche Beteiligungen aus der naturwissenschaftlichen Community bis einschließlich 09.07.2012 15.7.2012 (Update 9.7.12) würden wir uns freuen. Ihre Angaben werden selbstverständlich gemäß den rechtlichen Vorgaben des Datenschutzes vertraulich behandelt und die Ergebnisse ausschließlich anonymisiert veröffentlicht.

Hier geht’s zur Umfrage: https://www.surveymonkey.com/s/TIB_eLearning_Umfrage

The following two tabs change content below.
Janna Neumann

Janna Neumann

... ist Fachreferentin für Chemie