Netzwerk FIS Niedersachsen – Austausch unter Kolleg:innen

Im Februar 2021 trafen sich FIS-Akteur:innen aus neun niedersächsischen Wissenschaftseinrichtungen im Rahmen einer Videokonferenz. Ziele des Termins waren der Austausch zu den jeweiligen Ist-Ständen im Bereich Forschungsinformationssysteme (FIS) an den einzelnen Einrichtungen sowie die Abstimmung über einen zukünftigen gemeinsamen Austausch auf Landesebene.

Bemühungen, eine formalisierte Landesinitiative zum Aufbau von Forschungsinformationssystemen ins Leben zu rufen, wie sie z.B. mit CRIS.NRW in Nordrhein-Westfalen oder HeFIS in Hessen existieren, waren in Niedersachsen vor einiger Zeit bereits gescheitert. In der täglichen Arbeit zeigt sich jedoch, dass gerade bei der Konzeptionierung und Einführung eines FIS ein Austausch mit Kolleg:innen von sehr großem Wert ist. Somit stieß der Vorschlag für den Termin im Februar unter den niedersächsischen Kolleg:innen auf großes Interesse.

Die Ist-Stände der Forschungsinformationssysteme bei den einzelnen Einrichtungen zeigten sich recht breit gestreut. Ein System wird bereits produktiv genutzt, zwei Einrichtungen befinden sich aktuell in der Einführungsphase. Fünf Einrichtungen haben noch keine Entscheidung für die Einführung eines FIS getroffen oder die Wahl der entsprechenden Softwarelösung steht noch aus.

Ist-Stand der Forschungsinformationssysteme der einzelnen Einrichtungen zum Zeitpunkt des Austausches
Ist-Stand der Forschungsinformationssysteme der einzelnen Einrichtungen zum Zeitpunkt des Austausches

In einer Einrichtung weichen die unterschiedlichen Auffassungen der Akteure von der Definition eines Forschungsinformationssystems voneinander ab. Je nach Definition befindet man sich dort entweder noch in der Entscheidungsfindung oder bereits im Produktivbetrieb. Einige Teilnehmende sind zudem an einem weiteren Austausch zum System HISinOne RES interessiert. Drei Einrichtungen haben RES bereits erworben und in einer weiteren Einrichtung liegt eine Empfehlung für das System vor.

Bei dem Treffen wurde abgestimmt, dass das „Netzwerk FIS Niedersachsen“ als kollegialer Austausch etabliert werden soll. Regelmäßige Treffen sollen halbjährlich stattfinden. Das Netzwerk soll z.B. Raum für den Austausch zu Fortschritten, Schwierigkeiten oder Best Practices bieten und der stärkeren Vernetzung innerhalb des Landes dienen.

Für die Koordinierung der regelmäßigen Treffen wurde der Verteiler fisNiedersachsen@lists.gwdg.de eingerichtet. Interessierte niedersächsische Kolleg:innen können sich in die Liste eintragen. Der nächste Austausch ist für September 2021 geplant.


Über maufra

Franziska koordiniert die Einführung eines Forschungsinformationssystems an der TU Clausthal und ist Mitglied der DINI AG FIS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.