KE veröffentlicht Bericht zum „Openness Profile“

Im Rahmen der Knowledge Exchange Research Evaluation task & finish group wurde ein neuer Bericht veröffentlicht: „Openness Profile: Modelling research evaluation for open scholarship“

Der Bericht beschreibt Mechanismen und Ansätze, um die Erfassung, Bewertung und Anerkennung von Beiträgen zu Open Science bzw. offener Wissenschaftspraxis zu verbessern.

Den vollständigen Bericht und weitere Informationen finden Sie hier: https://www.knowledge-exchange.info/event/openness-profile

Der Bericht basiert auf Beiträgen von mehr als 80 Beteiligten aus 48 verschiedenen Organisationen. Er zeigt verschiedene Herausforderungen auf, für die das Openness Profile Lösungen bieten könnte:

  • Langsames Voranschreiten der Öffnung von Wissenschaft – die Einführung und Operationalisierung von Open-Science-Praktiken hat sich als Herausforderung erwiesen
  • Widersprüchliche Ambitionen verschiedener Akteure in Verbindung mit starken Netzwerkeffekten, die diejenigen benachteiligen, die von bestehenden Normen in Bezug auf Wissenschaftspraxis und deren Bewertung abweichen
  • Übermäßiges Vertrauen in traditionelle Metriken, das zu unerwünschten Auswirkungen auf das Verhalten von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern führt
  • Unterfinanzierte und unterentwickelte Informationssysteme für Fördergelder – schlechte Akzeptanz von PIDs und wenig bis keine Interoperabilität mit nachgelagerten Akteuren
  • Unzureichende Anerkennung der Hauptakteure im akademischen Wissensökosystem
  • Organisation von Wissenschaft mit „wohldefinierten“ Regeln, die keine „offenen“ Kriterien beinhalten.

Das Openness Profile modelliert, wie die Bewertung wissenschaftlicher Leistung in einem offenen Wissenschaftskontext verbessert werden kann. Erwartete Vorteile werden hervorgehoben und Anforderungen aufgelistet. Es werden Empfehlungen an verschiedene Akteure gegeben, wie das Openness Profile im Kontext der Bewertung offener Wissenschaftspraxis etabliert werden kann.


Über Daniel Beucke

Daniel arbeitet an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen in der Gruppe Elektronisches Publizieren. Er ist Mitglied in der DINI AG FIS und in der DINI AG E-Pub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.