Neue DINI-Empfehlung zur Nutzung von zitationsbasierter und altmetrischer Indikatoren

Kürzlich wurde eine neue DINI-Empfehlung aus dem DFG-Projekt *metrics veröffentlicht: 

*metrics – Recommendations from the DFG *metrics Project for “Measuring The Reliability and perceptions of Indicators for interactions with scientific products”

Die Empfehlung umfasst detailliert die Ergebnisse aus dem Projekt und gibt einen Einblick in die Thematik der alternativen Metriken. Dabei richtet sie sich an Forschende, Forschungsadministration, Förderer, Bibliotheken und Verlage und geht auf deren Bedürfnisse bei der Verwendung von alternativen Metriken ein.

Das DFG-geförderte Projekt *metrics – MEasuring The Reliability and perceptions of Indicators for interactions with sCientific productS widmete sich der Evaluierung traditioneller und alternativer Metriken für die Vermessung wissenschaftlicher Kommunikation und Leistung. Ein Schwerpunkt lag auf der Erforschung und Bewertung von Social-Media-Daten als Basis neuer Kennwerte für wissenschaftlichen Output.

Das Hauptziel dieses Projekts war es, ein tieferes Verständnis von zitationsbasierten Indikatoren wissenschaftlichen Einflusses und Altmetrics (alternative Metriken), in Bezug auf ihre allgemeine Bedeutung und ihre Wahrnehmung bei den Nutzenden, zu entwickeln. So wurden insbesondere die Metriken betreffende Nutzungsgewohnheiten und Bedenken von Forschenden, sowie Auswirkungen dieser Nutzungsweisen auf die Bedeutung der Kennzahlen untersucht. Weitere Analysen galten der internen Konsistenz der Indikatoren, ihrer Beeinflussbarkeit durch externe Dynamiken sowie praktischen Herausforderungen bei der Erhebung altmetrischer Daten. 

Insbesondere befasste sich das Projekt mit der Frage, welche Aussagekraft Metriken und Indikatoren haben und wie diese von den Nutzenden interpretiert werden (insbes. Zitationen, Nutzungsstatistiken, Social-Media-Metriken). Dies zielte darauf, die Verlässlichkeit und die Wahrnehmung dieser Indikatoren genauer zu bestimmen. Die Projektergebnisse kommen Nutzenden alternativer Metriken zu Gute und tragen zu einer größeren Offenheit und Transparenz von *metrics-Initiativen bei.


Über Daniel Beucke

Daniel arbeitet an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen in der Gruppe Elektronisches Publizieren. Er ist Mitglied in der DINI AG FIS und in der DINI AG E-Pub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.