arXiv Update Februar 2016

Nun ist es doch schon Februar geworden, bevor ich mich hier mit meinem ersten Update für das Jahr 2016 zu den aktuellsten Entwicklungen bei arXiv melde.

Neben der Stiftungswerdung der TIB zum 1.1.2016 mit Einführung des neuen TIB-Portals und den sich daraus ergebenden Umbenennungsaktivitäten u.a. in Lotse Physik waren hierfür vor allem noch nicht abgeschlossene Prozesse im arXiv Member Advisory Board ausschlaggebend, über die ich berichten wollte. Auch wollte ich die Zahlen für die arXiv-Nutzung der deutschen Einrichtungen in 2015 abwarten. Jetzt ist es endlich soweit – genug gesammelt – und ich kann loslegen! 

Turnusmäßig habe ich den Sitz im MAB für das Konsortium arXiv-DH und HGF an die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren (vertreten durch DESY) abgegeben: Martin Köhler, der Leiter der DESY Library wird uns nun im MAB vertreten und mit seinen Kompetenzen frischen Input in das Board bringen können. Schon in den vergangenen Jahren haben wir uns hinsichtlich der arXiv-Aktivitäten abgestimmt und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Aufgrund dieser guten Erfahrungen bin ich mir sicher, dass ich die Gruppe von arXiv-DH auch weiterhin verlässlich über den Stand bei arXiv informieren und ihren Input in das Board einbringen kann, zumal ich in den Verteilern des arXiv MAB bleibe.

Der eine oder die andere hat sicherlich schon das offizielle arXiv Update January 2016 der KollegInnen der Cornell University Library gesehen, das in der letzten Januarwoche veröffentlicht wurde. Wichtige Themen hieraus und aus der letzten Sitzung des Member Advisory Boards möchte ich näher beleuchten. Über vieles habe ich schon im August berichtet, einiges werde ich hier wieder aufgreifen, so ist das, wenn man Prozesse begleitet:

Finanzen

Die Finanzlage bei arXiv war eines der wichtigsten Themen des Meetings am 22.9.2015:

Wie auch schon vorher berichtet stellt sich schlichtweg heraus, dass die über das Membership Modell überaus erfolgreich eingeworbenen Mittel nur für den Weiterbetrieb von arXiv und die zur Sicherung des Betriebes unmittelbar notwendigen Anpassungen ausreichen. Weitere sinnvolle Entwicklungen, z.B. zur Unterstützung der Interoperabilität von arXiv bedürfen aber als Special Projects zusätzlicher Finanzierungsquellen. Auch sollte der in die Jahre gekommene Quellcode bzw. die Code Base von arXiv grundlegend aufgeräumt und aktualisiert werden, bei einem so umfassenden System wie arXiv durchaus eine enorme Aufgabe. Hinterher wäre allerdings die Pflege des Systems und Aktualisierung wesentlich weniger aufwändig.

Weiteres Fundraising wird damit also zur wichtigsten Aufgabe und Herausforderung für 2016, weshalb das MAB dafür votiert hat, Mittel aus den in den letzten Jahren gesammelten Reserven in eine Stelle für das Fundraising und Antragstellungen zu stecken.

Das ursprüngliche Vorhaben, auf der Sitzung des MAB weitere Maßnahmen zur Entwicklung des Geschäftsmodell über das Jahr 2017 hinaus anzustoßen, insbesondere ein Evaluierungskonzept aufzustellen, wurde dadurch zunächst hintenangestellt, gewinnt aber im Kontext der Mitteleinwerbung über Projektförderung wieder an Relevanz: Um Fördermittel einwerben zu können, müssen Vision und Strategie von arXiv, u.a. was ist die Aufgabe von arXiv und wie soll diese erreicht werden, klar formuliert werden. Ein wirklich schwieriges Unterfangen, die Bedeutung einer Selbstverständlichkeit zu beschreiben …

Im Januar gab es zur zukünftigen Ausrichtung und Prioritätensetzungen eine Umfrage bei  Member Advisory Board und Scientific Advisory Board, die aktuell ausgewertet wird. Eine Nutzerbefragung ist in Vorbereitung.

Vor dem Hintergrund einer Strategie für arXiv lassen sich dann sicherlich Kenngrößen zur Messung des Erfolges von arXiv leichter definieren und ein Evaluierungskonzept, wie schon lange geplant, formulieren.

Als schnelle Maßnahmen für die weitere Mitteleinwerbung schon in 2016 sind folgende Schritte durch die Arbeitsgruppen angestoßen worden:

  • Die TOP 15 der arXiv Nutzer werden gebeten, freiwillig $10.000 (statt $3.000 nach dem Tier Model) quasi als Platinum Membership zu zahlen. Basis hierfür ist, dass von diesen Einrichtungen überproportional viele Downloads erfolgen. (Einigen Einrichtungen wird das sicherlich schwerfallen, andere können und wollen daher zahlen.) Der Brief hierzu wird in diesen Tagen mit der üblichen Rechnung verschickt.
  • Der Give-Button für Special Projects, dessen Pilot im September 2015 innerhalb einer Woche immerhin Spenden in Höhe von $16.000 generierte, soll wiederholt werden.

Insgesamt wollen das arXiv-Team sowie SAB und MAB das Bewusstsein für die Kosten von arXiv in Relation zum Nutzen – auch vor dem Hintergrund der Preise im Publikationswesen generell – fördern:

  • Die (direkten) Kosten für arXiv belaufen sich auf weniger als $650,000 mit einer Personalausstattung von 6,8 FTE (vgl. arXiv Budget 2015)
  • Es liegen mehr als 1,1 Mio. Paper auf arXiv, bei einem Zuwachs von 105.000 Submissions in 2015, also einem Zuwachs von 8,25%.
  • Die Mitgliedsbeiträge hingegen sind seit 2013 unverändert. (Bei Zeitschriftenlizenzen sind jährliche Aufwüchse von 5% üblich!)
  • Für viele renommierte Zeitschriften in der Physik sind die Subskriptionskosten (für Bibliotheken) deutlich höher als die maximale arXiv Membership Fee von $3.000.
  • Die Article Processing Charges (APCs) für einen(!) Artikel in wichtigen Open Access Journals liegen in vergleichbarer Höhe wie die Jahresbeiträge für arXiv, z.B. Nature Communications ($5.200), New Journal of Physics ($2.080) oder Physical Review X ($2.500).

Organisation

Ein weiteres Problem bei arXiv war bisher, dass jeder im arXiv-Team auch arXiv machte, aber eben auch vieles andere. Hier ist jetzt etwas aufgeräumt worden, so dass es im Rahmen des Stellenplans durch Umorganisation jetzt zwei volle arXiv-Stellen im Bereich IT und im Bereich Operation (d.h. Moderation etc.) gibt – finanziert aus bereits vorhandenen Stellen.

IT-Infrastruktur und Interoperabilität

Die Fragestellungen rund um die IT-Infrastruktur von arXiv sollen in diesem Jahr im Rahmen von Workshops und Planning Meetings unter Einbeziehung externer Experten verstärkt angegangen werden. Hierzu hat die entsprechende IT-Arbeitsgruppe schon Zielsetzungen und Inhalte der Workshops definiert. Der erste Workshop wird Ende April stattfinden.

Sicherlich werden hier auch Aspekte insbesondere zum Thema Interoperability einfließen, wie sich bereits im letzten Jahr aus Sicht der institutionellen arXiv Member zusammengestellt und veröffentlicht wurden.

… und die deutschen Einrichtungen

Natürlich haben wir uns gefragt, wie wir uns– neben den Mitgliedsbeiträgen, die MPG, HGF und TIB für die deutschen Einrichtungen beisteuern – zusätzlich für arXiv engagieren können, z.B. durch die Anregung und Übernahme von Projekten, die insbesondere auch aus Sicht der deutschen arXiv-Nutzer für die nachhaltige Weiterentwicklung von arXiv als Informationsressource und Kommunikationsmedium stehen. Die Crux ist hier natürlich, dass die Projekte bei arXiv keinen zusätzlichen (personellen und finanziellen) Aufwand erzeugen sollen, sondern von Seiten der Partner getragen werden können und dann doch einen Mehrwert für arXiv und seine Communities bieten. Nicht ganz einfach bei einem so komplexen System wie arXiv es ist. Noch überlegen wir und warten ein bisschen darauf, dass sich Zielsetzungen bei arXiv geklärt haben.

Konkret prüfen wir z.B. die Möglichkeit der Langzeitarchivierung von arXiv-Inhalten durch die TIB – und da sind nicht nur technische sondern durchaus auch lizenzrechtliche Punkte zu beachten.

25 Jahre arXiv

Ja, es ist viel im Fluss, gefeiert werden soll trotzdem, immerhin wird arXiv im Herbst 25 Jahre alt. Ein guter Anlass, um arXiv und seine Relevanz weiterhin bekannt zu machen, aber eben auch um über seine Zukunft nachzudenken und weitere Maßnahmen der Zukunftssicherung zu treffen.

Und außerdem!

Abschließen möchte ich diesen Beitrag jetzt aber mit einer – im wahrsten Wortsinne – positiven Nachricht! Die Geldgeber der TIB hatten 2012 der zentralen Finanzierung des arXiv-Anteils der deutschen Hochschulen aus Erwerbungsmitteln der TIB zunächst bis einschließlich 2016 zugestimmt. Eine Finanzierung darüber hinaus hatten sie von einer positiven Evaluierung durch den Fachbeirat der TIB abhängig gemacht. Ende 2015 hat der Fachbeirat die Relevanz von arXiv bestätigt und die dauerhafte Weiterfinanzierung empfohlen. Diese Empfehlung geht nun noch in den Stiftungsrat der TIB.

The following two tabs change content below.
... ist Fachreferentin für Physik und zuständig für die Nationale Kontaktstelle im Netzwerk arXiv-DH

Neueste Artikel von Esther Tobschall (alle ansehen)

2 Gedanken zu „arXiv Update Februar 2016“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.