Erfolgreicher dritter Ausbildungsinfotag der TIB

Am 12. September 2016 konnten Ausbildungssuchende sich bei unserem Ausbildungsinfotag im Foyer am TIB-Standort Technik/Naturwissenschaften über die Ausbildungsmöglichkeiten an der TIB informieren.

Das Aufbauen der Stände war dank der tatkräftigen Zusammenarbeit der Azubis, des Organisationsteams und einer Gastpraktikantin kein Problem und ging schnell von der Hand.

2016-09-12_3-ausbildungsinfotag_01Nachdem wir vor den fertig aufgebauten Infoständen standen, waren wir nicht wirklich zufrieden – obwohl sie genau wie die vergangenen Jahre aufgebaut waren, fanden wir den Aufbau nicht sonderlich ansprechend. Kurzerhand drehten wir unseren Aufbau in die andere Richtung. Dies war eine gute Entscheidung, da dieser Aufbau viel einladender und ansprechender wirkte.

Da die TIB mit der Stiftungswerdung auch ihr Logo und den Namen geändert hat, waren die Pullover vom letzten Ausbildungsinfotag veraltet und wir Azubis bekamen neue. Was wir nicht bedacht hatten, war, dass der Sommer dieses Jahr etwas versetzt kam und so hatten wir bei 30 Grad gar keine Möglichkeit, die neue Klamotte an uns zu präsentieren.

2016-09-12_3-ausbildungsinfotag_12Bereits vor dem offiziellen Beginn fanden Interessierte den Weg zum Stand der FaMIs (das steht für Fachangestellte für Medien und Informationsdienste), so dass die erste Führung, die ab 13 Uhr angedacht war, pünktlich starten konnte.

Neben den Ausbildern gaben auch wir FaMI-Azubis, Lukas, Sinja und Jana, während der Führungen unser Wissen über die Arbeit und (unsere) persönlichen Erfahrungen weiter.

dsc_0264Während immer ein Azubi die Führung begleitete, betreuten die verbliebenen Azubis die Infostände und die bereitgestellten Kekse. Auch informierten sie weitere Interessenten über noch bevorstehende Führungen und erzählten von ihrer Ausbildung in der Berufsschule und in der TIB und den damit verbundenen Herausforderungen in den verschiedenen Teams.

Auch an dem Stand der Buchbinder warteten wir Azubis, Maria und Svenja, auf neugierige Interessenten. Wir freuten uns darüber, wie viele Leute sich für den zugegeben eher seltenen Ausbildungsberuf des Buchbinders informieren wollten, und es kamen einige nette Unterhaltungen zustande. Mit den jungen Leuten, die sich für den Ausbildungsplatz interessierten, ging es in den Gesprächen um die einzelnen Arbeiten, die in der Werkstatt ausgeführt werden, welche Voraussetzungen man mitbringen sollte, eigene Erfahrungen oder den Unterrichtsstoff und die Lehrer in der Berufsschule …

Ebenfalls interessiert waren einige ältere Menschen, die uns mit ihren Anliegen auch ein kleines Schmunzeln ins Gesicht zauberten, über deren Interesse wir uns aber sehr gefreut haben. Eine Dame war sich sicher, dass man nie auslerne. Um ihren Horizont zu erweitern, dachte sie darüber nach, eine Ausbildung als Buchbinderin anzufangen. Ein weiterer sympathischer Herr wollte die alten Dokumente seiner Mutter selbst binden und dazu ein paar Tipps von uns bekommen.

Alle Interessierten konnten an einer Führung durch die Werkstatt teilnehmen und so einen Einblick in unsere Arbeitswelt bekommen. Wenn sie dabei gut aufgepasst hatten, konnten sie an einem kleinen Quiz teilnehmen. Für das richtige Lösungswort gab ein frisch geprägtes und personalisiertes Lesezeichen.

Wir freuen uns, dass wir allen Interessierten den schönen handwerklichen Beruf des Buchbinders und den abwechslungsreichen Beruf des FaMIs näherbringen konnten. So haben wir uns das gewünscht! Außerdem würden wir uns freuen, das ein oder andere bekannte Gesicht beim Probearbeiten wiederzusehen.

Bereits am Tag nach dem Ausbildungsinfotag gingen bei Claudia Hartmann zwei Anfragen für einen FaMI-Schnuppertag ein, den wir Azubis seit letztem Jahr durchführen. Welch positive Resonanz – so haben wir es uns gewünscht!

2016-09-12_3-ausbildungsinfotag_26-983x531

 

The following two tabs change content below.

Sinja Korpack

Neueste Artikel von Sinja Korpack (alle ansehen)

Veröffentlicht in: Aus der TIB Schlagworte: , .

2 Comments

  1. Danke für diesen informativen Bericht! Ich wusste gar nicht, dass man den Beruf des Buchbindes heute immer noch erlernen kann. Nun ja, mein eigener Beruf (ich bin Zauberer) ist natürlich ebenfalls etwas exotisch… 😉 Liebe Grüße, Johannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.