Ein offener Web-Index für Open Science?

Durch Berichte in „Spiegel“ und zahlreichen anderen Medien hat der Aufruf für einen offenen Web-Index in den letzten Wochen Aufmerksamkeit erregt. Ich habe diese Initiative von Dirk Lewandowski (vgl. seinen Artikel bei iRights.info zum Thema) von Beginn an begleitet und am Aufruf mitgearbeitet – vor allem deshalb, weil ich glaube, dass ein offener Web-Index auch Open Science voranbringt.

Bei unserem Science 2.0 Barcamp am 24. März 2015 in Hamburg besteht die Gelegenheit, diesen Zusammenhang (und viele weitere Open Science Themen, vgl. das Barcamp bei Twitter) gemeinsam zu diskutieren.

Einige mögliche Aspekte des Zusammenhangs zwischen offenem Web-Index und Open Science:

  • Ganz konkret: Wie läßt sich z.B. WikiReverse, das auf Indexierung des freien Webs beruht, in bestehende Open-Metrics-Initiativen integrieren? (Vorausgesetzt, Open Metrics ist für die Zukunft von Open Science von Bedeutung, wovon ich aber ausgehe!)
  • Allgemeiner: Bringen uns regulatorische Eingriffe oder Großinitiativen hier weiter? Wie weit kommen wir ggf. mit bereits existierenden Initiativen wie dem Web Archive und Common Crawl?
  • Oder auch: Wie fügt sich eine Initiative wie Memento, einer „Zeitreise fürs Web“ durch standardisierte Versions-Metadaten im HTTP-Header, in derartige Initiativen ein?
  • Sky is the limit: Und was ist mit Ideen wie MaidSafe oder BitTorrents Maelstrom, die das Speichern und Verfügbarmachen von Informationen im Web durch ein Peer-to-peer-Netz völlig dezentralisieren wollen? Kann (oder sollte) dann auch die Indexierung dezentralisiert werden, wie es YaCy bereits versucht?

Barcamp Science 2.0

Veröffentlicht in: Open Science Schlagworte: , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.