arXiv – Who pays? Auf der Suche nach Nachhaltigkeit

In meinem Beitrag „arXiv – Veteran und Vorreiter“ habe ich die Entstehung und die Entwicklung des E-Print-Servers arXiv beschrieben.  In diesem Beitrag gehe ich näher darauf ein, welche Schritte zur Sicherung der Nachhaltigkeit von arXiv unter Einbindung der internationalen Community in den letzten Jahren gegangen wurden.

Im Januar 2010 hat die Cornell University Library in ihrem arXiv Business Model White Paper ihre Initiativen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit von arXiv veröffentlicht. Sie hat schlichtweg festgestellt, dass es nicht gut ist, wenn ein international benötigter Dienst abhängig ist von dem Wohl und Weh nur einer Einrichtung und startete deshalb den „Sustainability Planning Process“.
Zur Sicherung der Nachhaltigkeit wurde die Internationalisierung der Finanzierung von arXiv aber auch der Organisation von arXiv durch Erarbeitung eines neuen Finanzierungs- und Organisationsmodells angekündigt. arXiv wird damit zur internationalen Aufgabe!

arXiv-Länderverteilung der institutionellen Downloads 2011

Dass auch Deutsche Einrichtungen hier gefragt und zu beteiligen sind, zeigt sich deutlich an der Länderverteilung der institutionellen Downloads: Wissenschaftler aus deutschen Einrichtungen – und das schließt Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft MPG, der Helmholtz-Gemeinschaft HGF und die Deutschen Hochschulen ein – sind weltweit die zweitstärksten Nutzer

Als zentrale Fachbibliothek für die von arXiv betreuten Fächer fühlten wir uns im Rahmen unserer Aufgaben nahezu dazu berufen, hier für die Deutschen Hochschulen koordinierend tätig zu werden (wie auch bei SCOAP3). Bestätigt wurde dies dadurch, dass zeitgleich die Deutsche Physikalische Gesellschaft mit eben dieser Bitte an uns herantrat und einen Projektantrag an die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG anregte.

Das DFG-Projekt arXiv-DH zur Entwicklung eines Modells zur gemeinschaftlichen Finanzierung der Open Access-Plattform arXiv für deutsche Hochschulen und weitere Einrichtungen startete im April 2011.  Unterstützt wird das Projekt durch Letter of  Intents weiterer Fachgesellschaften und fußt auf einem zwischen der Cornell University Library CUL, der Technischen Informationsbibliothek TIB und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren HGF abgeschlossenen Memorandum of Understanding.
Aufgaben des Projektes sind die Mitwirkung an der Entwicklung eines dauerhaften Finanzierungs- und Organisationsmodells auf internationaler Ebene und die Übernahme in ein für die deutschen Förderer tragbares Modell.

arXiv Business Model Sustainability

Nebenstehende Grafik zeigt, welche Fragestellungen die CUL für die Entwicklung eines nachhaltigen Geschäftsmodells betrachtet und bearbeitet hat:

  • Ist die aktuelle IT-Infrastruktur zukunftsfähig? Die Antwort war eher nein, so dass aktuell die Migration zu Invenio erfolgt.
  • Was kostet uns arXiv überhaupt? Erstmalig wurde eine Budgetübersicht erstellt. (Was spätestens dann ganz wichtig wird, wenn externe Geldgeber beteiligt sind und einen Nachweis über die Verwendung der Gelder fordern).
  • Wer arbeitet eigentlich mit welchen Funktionen und Zeitanteilen für arXiv? Der Blick auf Organisation und Personal resultierte in Festlegungen und Organigrammen.
  • Welche weiteren Optionen der Finanzierung hat arXiv: Diese wurden in Gesprächen mit möglichen Geldgebern besprochen.
  • Welche Kennzahlen sind für mögliche Finanzierungsmodelle zu erheben?

Ganz wichtig bei internationaler Finanzierung sind Aspekte der Governance, d.h. der Steuerungsgremien von arXiv: Die Community möchte nicht nur zahlen, sondern auch in die Entscheidungsfindung eingebunden sein!
Begleitet wurde der Prozess durch die Sustainability Advisory Group, in der die deutschen Partner durch die TIB vertreten waren.

Und jetzt: Mitgliedschaften!
Die Beteiligung der internationalen Community ist das zentrale Element des Ende März 2012 veröffentlichten arXiv Membership Programs.
Ausgangspunkt ist, dass die Simons Foundation bereit ist, bis zu 300.000$ in den Jahren 2013-17 – optional auch weitere 5 Jahre – beizusteuern, vorausgesetzt die internationale Community beteiligt sich bei Finanzierung und Governance.

Top-Nutzer Deutsche Hochschulen [2011 Institutional arXiv Usage Data]

Das Membership Model sieht vor, dass die Top 200 Institutionen (ermittelt nach Zahl der institutionellen Downloads) sogenannte „Member“ werden und dafür entsprechende Vorteile, wie z.B. passives und aktives Wahlrecht erhalten. Dabei wird die Beteiligung von Konsortien oder nationalen Koordinatoren – wie z.B. der TIB für die deutschen Hochschulen unter den Top 200 –  ausdrücklich begrüßt!
Die zu leistenden Beiträge sind gestaffelt, für alle deutschen Universitäten unter den Top 200 ergibt sich ein Gesamtbeitrag von ca. 50.000$.
Als Gremien der Governanceeingerichtet werden ein Scientific Advisory Board (als Vertretung der Wissenschaftler) sowie ein Member Advisory Board (als Vertretung der zahlenden Mitglieder).

Wenn ich mich bei Bibliotheken und Fakultäten deutscher Universitäten – und die müssen wir für arXiv-DH beide berücksichtigen – umgehört habe, war dort stets eine hohe Bereitschaft zu Finanzierung von arXiv – wohlgemerkt zur Finanzierung eines bisher kostenfreien Dienstes! Dennoch ist mir immer wieder rückgemeldet worden, dass man sich ein niederschwelliges Modell wünscht, dessen administrativer Aufwand und die damit verbundenen Kosten so gering wie möglich zu halten sei. Vor dem Hintergrund der aufzubringenden Summe von „lediglich“ 40.000€ (50.000$) soll der Aufwand für das Einwerben der Gelder in vernünftiger Relation zur Summe stehen und damit „gesamtstaatlich“ sinnvoll sein. Kurz gesagt: Die Kosten für die Bereitstellung der Gelder soll nicht größer werden als der bereitzustellende Betrag!

Welche Lösung wir im Rahmen des arXiv-DH-Projektes hierfür gefunden haben und welche weiteren Schritte folgen sollen, beschreibe ich in meinem nächsten Beitrag zu arXiv.

The following two tabs change content below.
Esther Tobschall

Esther Tobschall

... ist Fachreferentin für Physik und zuständig für die Nationale Kontaktstelle im Netzwerk arXiv-DH
Veröffentlicht in: Open Access, Publizieren, Recherchieren Schlagworte: , , , , , , , , .

3 Comments

  1. Pingback: arXiv – Die TIB übernimmt zentrale Finanzierung für deutsche Hochschulen | TIB-Blog

  2. Pingback: Herzlich willkommen beim Netzwerk arXiv-DH! | Netzwerk arXiv-DH

  3. Pingback: Was machen eigentlich die Mitglieder von arXiv? | Netzwerk arXiv-DH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.